Mobilfunkvertrag: Kostenrisiken und Vertragsfallen vermeiden *UPDATE*

Da gerade eine kleine Schnäppchenflaute herrscht, verweise ich auf diesen interessanten Artikel.

Ursprünglicher Artikel vom 16.03.2014: Über Handyverträge mit sehr guten Konditionen berichten wir wirklich sehr oft – vor allem an den Wochenenden. Stammleser werden bereits wissen, dass wir nicht alle Angebote aufnehmen und die, die wir aufnehmen zuvor soweit uns möglich sorgfältig überprüfen.

Bekannte und seriöse Mobilfunkanbieter sind: Sparhandy, Modeo, Handyflash, 24mobile.de und Logitel. Klar wird man auch über diese Anbieter die eine oder andere schlechte Bewertung im Internet finden, aber das ist ganz normal, denn in der Regel werden Händler nur bei Problemen bewertet. Damit das in Zukunft nicht passiert, wollen wir euch über die Kostenrisiken und Vertragsfallen bei Handyverträgen informieren.

Kosten new

Testoptionen rechtzeitig kündigen

Bei einigen Handyverträgen werden automatisch Testoptionen, die nur im ersten Monat oder in den ersten 3 bzw. 6 Monaten kostenlos sind. Kündigt man diese nicht, dann hat man sie für die restliche Laufzeit des Vertrags an der Backe. In der Regel sind diese Optionen nicht zu gebrauchen und sollten daher unbedingt noch in der Testphase gekündigt werden. Je nach Provider ist die Kündigung auch per Kontaktformular möglich.

Wenn Ihr einen Handyvertrag über unsere Seite abschließt, dann werdet Ihr über diese Testoptionen informiert.

Das Kleingedruckte

Das Kleingedruckte ist wie der Name schon vermuten lässt nicht nur sehr klein geschrieben, sondern auch sehr wichtig. Wir lesen uns das Kleingedruckte immer komplett durch und fassen die wichtigsten Informationen für euch zusammen (siehe Handyverträge Archiv). Das heißt: Wenn Ihr einen Handyvertrag über Uns abschließt, dann braucht Ihr euch das Kleingedruckte nicht unbedingt durchzulesen. Ihr könnt es aber trotzdem tun.

Anschlussgebühr

Die Anschlussgebühr liegt je nach Provider bei 24,99 Euro bis 29,99 Euro. Diese fällt allerdings nicht immer an. Während die Anschlussgebühr manchmal einfach so entfällt, muss man hin und wieder mal mit der erhaltene Simkarte eine SMS mit dem Text „AP frei“ an eine bestimmte Nummer schicken. Die Kosten für diese SMS werden normalerweise erstattet.

Kartenpfand

Der Kartenpfand ist eigentlich Geschichte. Nur bei Talkline in den AGB findet man ihn noch. Schickt man die Simkarte nach Vertragsablauf nicht innerhalb von 14 Tagen zurück, dann werden laut Preisliste 9,95€ fällig. Laut Kundenservice wird diese Gebühr aber nicht mehr eingefordert. Wenn Ihr den Vertrag also kündigt, solltet Ihr die Simkarte nicht wegschmeißen oder es euch davor von dem Kundenservice schriftlich! bestätigen lassen. Ich persönlich würde die Simkarte einfach zurückschicken.

Widerruf

Abgeschlossene Handyverträge können innerhalb von 14 Tagen ohne „wenn“ und „aber“ kostenlos widerrufen werden. Meistens werden dann die monatliche Grundgebühr für den ersten und zweiten Monat abgebucht und wieder erstattet.

Kündigung

Das Wichtigste bei Handyverträgen ist die Kündigung. Die Mindestlaufzeit von Handyverträgen liegt bei 24 Monaten. Kündigt man seinen Vertrag nicht vor dem 21. Monat, dann verlängert er sich automatisch um ein ganzes Jahr! Am besten ist es immer den Handyvertrag nach Erhalt der Prämie zu kündigen (dann vergisst man die Kündigung auch nicht). In der Regel bekommt man von den Anbieter ziemlich gute „Rückholerangebote“, daher lohnt sich eine Kündigung immer!

Wir haben für euch einige Musterkündigungen erstellt. Diese müsst Ihr einfach herunterladen, mit euren Daten ergänzen, ausdrucken und abschicken.

Beim Postversand würde ich die Kündigung per Einschreiben schicken.

Kommentare
  1. Profilbild von Outage

    Einige Anbieter haben katastrophale Kommunikationswege.
    Die Email-Adresse zum Widerrufen funktioniert nicht und gibt als Antwort "benutzen Sie unser Kontaktformular".
    Das Kontaktformular benötigt das zuvor (angeblich) vereinbarte Password.
    Per Telefon landet man kurz in einer Warteschleife und wird dann rausgeworfen mit den Worten "Rufen Sie später wieder an". Später passiert es dann genauso.
    Zumindest wurde auf einen Widerruf per Einschreiben reagiert.

  2. Profilbild von admin

    Das ist ein guter Punkt. Ein Widerruf sollte immer per Einschreiben erfolgen, nur so hat man letztendlich einen Beweis!

  3. Profilbild von MeistaDieb

    Zu dem Kartenpfand bei Talkline / mobilcom-debitel gab es eine Klage der Verbraucherzentrale. Das Landgericht Kiel hat entschieden, dass dieser nicht mehr erhoben werden darf (http://www.vzbv.de/cps/rde/xbcr/vzbv/mobilcom_LG_kiel_4_O_95_13.pdf)

    Bei Widerruf bzw. Kündigung des Vertrags auch immer schriftliche Bestätigung verlangen (ist in den Musterkündigungen enthalten, wurde aber nicht weiter drauf hingewiesen)

  4. Profilbild von Mia

    klasse Service von Euch!!! Vielen Dank

  5. Profilbild von blubberbluff

    vielen dank für die mühe.
    was ist mit "handybude"? sind die seriös? ihr habt ja schon mal angebote von der seite hier eingestellt. bin grad auf der suche nach einem neuen vertrag….

  6. Profilbild von admin

    Ja sie sind seriös, auch wenn die Seite auf den ersten Blick nicht so aussieht. Was suchst gerade für einen Vertrag? Vielleicht können wir Dir dabei helfen.

  7. Profilbild von blubberbluff

    okay. ja das wär super 😉
    auf jeden fall telekom netz und mindestens 500 mb internetflat (1gb wär natürlich noch besser ;))
    der vertrag ist schon sehr interessant, aber leider läuft die aktion nicht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)