Klarmobil ändert seine AGB – Nichtnutzungsgebühr eingeführt! *UPDATE*

Update

Soeben erreichte mich eine E-Mail vom klarmobil Geschäftsführer mit folgendem Inhalt:

„Entgegen anders lautender Presseberichte sind nicht alle Bestandskunden, sondern tatsächlich nur einige wenige klarmobil.de Kunden von der am Freitag bekannt gegebenen AGB-Änderung betroffen. Dabei handelt es sich ausschließlich um solche Kunden, die nur erreichbar sein wollen und gar nicht oder nur sehr wenig telefonieren. Der Anteil der betroffenen Kunden beläuft sich auf nicht einmal 2 Prozent, da die überwiegende Mehrheit der klarmobil.de Kunden ihr Handy ohnehin regelmäßig nutzen.

 

 

Alle klarmobil.de Bestandskunden, die am Freitag keine E-Mail von uns erhalten haben, können klarmobil.de also wie gewohnt zu den alten AGB weiter nutzen.

 

 

Wir als NoFrills-Anbieter wollen und können jedoch im Interesse aller Kunden keine Subventionen für einzelne Kunden gewähren. Dies wäre im Falle derjenigen Kunden, die nur erreichbar sein möchten und nicht oder nur wehr wenig telefonieren, allerdings nötig. Denn allein für die Bereitstellung und Kontopflege entstehen uns als Mobilfunk-Anbieter fortlaufende Kosten, die gedeckt werden müssen. Auf Basis der alten AGB waren wir gezwungen, diesen Kunden zu kündigen. Mit den neuen AGB bieten wir ihnen ab 1. Juli die Möglichkeit, ihren Postpaid-Tarif für nur 1 Euro im Monat wie gewohnt weiter zu nutzen.“

Update Ende

Ursprünglicher Artikel vom 27.06.2009:

Klarmobil hat gestern einfach mal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert. Anscheinend per E-Mail – Ich selberm als Klarmobil-Kunde, hab keine Mail bekommen!

Auszug aus der Ziffer 5.11 der neuen AGB:

„Aktionsangebote und tatsächliche Nutzung: klarmobil bietet vereinzelt Aktionen zu besonders günstigen Konditionen an, bei denen z.B. das Startpaket verbilligt oder eine Zugabe wie z.B. ein Handy beigefügt wird. Im Interesse aller Kunden geht klarmobil davon aus, dass Kunden nur dann eine SIM-Karte bestellen, wenn sie auch tatsächlich beabsichtigen, sie zu nutzen und nicht nur der Aktionsvorteil genutzt werden soll.
Um tatsächlich entstehende Kosten zu decken, setzt klarmobil generell einen Rechnungsbetrag von 3,- EUR/Monat ab dem 4. Vertragsmonat voraus. Bleibt der Betrag darunter, wird für die Kontopflege ein Betrag in Höhe von 1,- EUR für den jeweiligen Monat in Rechnung gestellt. Damit wird sichergestellt, dass die SIM-Karte auch für solche Kunden dauerhaft nutzbar bleibt, die selbst nicht telefonieren, sondern nur erreichbar sein wollen.“

Was heißt das nun für uns Kunden?

Alle die eine Klarmobil Karte haben und nicht mindestens 3€ Umsatz im Monat machen, müssen 1€ Nichtnutzungsgebühr zahlen.

Weiterhin heißt es:

„Die geänderten AGB gelten von Ihnen angenommen, wenn Sie der Änderung nicht innerhalb von drei Wochen nach Erhalt dieser E-Mail schriftlich widersprechen. Sofern Sie klarmobil zu den geänderten Bedingungen nicht weiter nutzen möchten, senden Sie Ihren Widerspruch bitte an:
klarmobil GmbH, Wollinstraße 1, 24782 Büdelsdorf“

Die meisten von euch werden bestimmt noch Klarmobilkarten aus den verschiedenen Aktionen haben – wer die Karten nicht benutzt, sollte diese schnellstmöglich schriftlich unter folgender Adresse kündigen.

Anschrift

klarmobil GmbH
Wollinstraße 1
24782 Büdelsdorf
Kommentare
  1. Profilbild von Caretaker2k

    Danke für die Info!
    Wie ist das eigendlich, muss man die Sim zurücksenden?

  2. Profilbild von friedel

    Ist das rechtlich in Ordnung was klarmobil denn da vorhat?
    Zum einen dürfen in den AGB´s keine "unerwarteten Klauseln" stehen und zum anderen haben die Bestandskunden ja für einen alten Vertrag mit den geltenden Klauseln gemacht?

    Eine Frage noch? Ist das jetzt eine Kündigung des Vertrages was ich da schreiben müsste(wäre ja super, dann wär ich ihn ja los) oder nur dass ich diese AGB nicht akzeptiere?

    thxx Friedel

    P.S. nice page, ist der einzige blog den ich wirklich lese

  3. Profilbild von Matthias

    Hallo,

    ich habe mit Klarmobil nichts am Hut, aber mit eteleon. Haben die Ihre AGBs auch geändert?
    Ich habe letztes Jahr so einen 24 monatigen komplett kostenlos Vertrag mit Zugabe bestellt und erhalten.
    Seitens eteleon wurde ja jetzt auch sowas ähnliches wie bei klarmobil eingeführt (bei den neuen Veträgen).

    Gruß & super blog!

    Matthias

  4. Profilbild von admin

    @friedel: Meinst du ein 24-monatiges Vertrag?

  5. Profilbild von friedel

    Ja damit meine ich ob man jetzt den ganzen Vertrag(also die 24 Monate anfechtet)!

    Für mich ist es uninteressant,da ich bei phone-house noch was am laufen habe (dachte wäre klarmobil, hab aber nachgesehn)

    Friedel

  6. Profilbild von Thomas

    Unter Punkt 5.11 der AGB von Klarmobil finde ich diese Änderung überhaupt nicht auf der Klarmobil Homepage.
    stimmt die Bezeichnung 5.11 ?

  7. Profilbild von Christian K.

    "klarmobil ist berechtigt, dem Kunden Mitteilungen, die das Vertragsverhältnis betreffen, an die vom Kunden benannte Postanschrift, die vom Kunden benannte E-Mail-Adresse oder per Textnachricht (SMS) an die klarmobil Mobilfunknummer des Kunden zu senden."

    die Vertragsänderung kann also auch per SMS an die jeweiligen SIM-Karte geschickt worden sein. Ob das rechtlich haltbar ist, halte ich fraglich. Am besten kündigen.

  8. Profilbild von Caretaker2k

    Ich hab mal in die AGB´s da geschaut:

    5.11. Aktionsangebote: klarmobil bietet vereinzelt Aktionen zu besonders günstigen Konditionen an, bei denen z.B. das Startpaket verbilligt oder eine Zugabe wie z.B. ein Handy beigefügt wird. Im Interesse aller Kunden geht klarmobil davon aus, dass Kunden nur dann eine SIM-Karte bestellen, wenn sie auch tatsächlich beabsichtigen, sie zu nutzen und nicht nur der Aktionsvorteil genutzt werden soll. Gegenüber Kunden, die lediglich den gewährten Vorteil in Anspruch nehmen, behält klarmobil sich im Interesse aller Kunden vor, den Vorteil in Rechnung zu stellen, allerdings erst dann, wenn die Nutzung der SIM-Karte auch nach wiederholtem Hinweis unterbleibt. Die Kosten der einzelnen Produkte und der ggf. gewährten Vorteile sind den jeweils aktuellen Preislisten oder der Angebotsbeschreibung zu entnehmen.

  9. Profilbild von Thomas

    ja das war auch das einzige was ich in deren agb auf der Homepage gefunden habe. also wo ist denn diese änderung ???

  10. Profilbild von admin

    ?
    Die neuen AGB stehen doch oben im Beitrag

  11. Profilbild von Thomas

    was nützen die mir hier im Beitrag wenn die nicht auf deren Page stehen ? also jetztmal ehrlich 😉

  12. Profilbild von admin

    Die Änderung tritt ja ab dem 1. Juli ein.
    Kunden werden per Email vorgewarnt.

    Einige (ich auch) haben leider keine Mail bekommen – ob das rechtlich überhaupt erlaubt ist, ist fraglich

  13. Profilbild von Till

    das gilt nur für die Postpaid-AGB, bei der Prepaid-AGB steht nix davon… Dumm,dass ich postpaid kunde bin^^

  14. Profilbild von Peffy

    öhm, ich hab keine email bekommen und mein vertrag ist immer 2 wochen vor monatsende zum monatsende kündbar…
    hab ne rechtschutzversicherung, mal sehen, ob die die 2euro für die beiden verträge gerichtlich anfechten wollen für die erste juli-hälfte 😀

  15. Profilbild von toorop

    Wer auf Klarmobil (Freenet/Debiltel/Mogelcom Nichtnutzungsgebühren+Jamba Zeug) oder Simply (Drillisch mit Kartenpfand) rein fällt ist selber schuld 😛
    Provider BRAUCHT KEIN MENSCH, sagte mir einmal ein Vertriebsmanager von Vodafone. Das haben die Leute auch tatsächlich gemerkt und so versuchen die Abzocker alles mögliche, um die Leute abzuzocken und ein wenig Geld reinzubekommen.

    Ich mag mir gar nicht ausdenken, wie viele Schubladenverträge die Provider haben, da diese durch hohe Provisionen in den Markt gedrückt werden; Diese Verträge werden dann in der Form von Verträgen mit 10 EUR GG + Riesenauszahlungen oder Tophandys zum Nulltarif durch die Händler an die nur nach neuen billig finanzierten Top-Handys lechzenden kleveren Schubladenvertragsjäger 😛

  16. Profilbild von Marc

    Hm, komisch, dass auf diese Art und Weise die AGBs geändert werden. Ich meine, der Kunde sollte immer wie ein König behandelt werden. Und der Kunde muss doch einer AGB-Änderung zustimmen, meiner Meinung nach. Hoffe auf das Beste.

    Viele Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)