Da wir in den letzten Wochen fast wöchentlich über Handyverträge von Vodafone berichtet haben, werden hier sicherlich viele Vodafone-Kunden unterwegs sein. Daher wollte ich kurz über den aktuellen Datenklau bei Vodafone berichten. Die meisten werden es sicherlich bereits bei heise.de oder Spiegel.de gelesen haben, aber sicherheitshalber hier nochmal die Information.

vodafone logoBei Vodafone wurden die Datenbanken angegriffen und circa 2 Millionen Kundendaten geklaut. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Hacker um einen ehemaligen Mitarbeiter von Vodafone handelt. Diese Daten beinhalten den Namen, das Geburtstag, das Geschlecht sowie Adresse, Kontonummer und Bankleitzahl. Vodafone versichert, dass Kreditkartendaten, Passwörter und PINs nicht davon betroffen sind. Nichtsdestotrotz sollte man bedenken, dass die geklauten Daten vollkommen ausreichen um damit z.B. online einzukaufen.

Vodafone schreibt: „Wir empfehlen Ihnen daher dringend, mit telefonischen oder E-Mail-Anfragen, in denen Sie zur Herausgabe von persönlichen Informationen wie Passwörtern oder Kreditkartendaten aufgefordert werden, besonders vorsichtig umzugehen. Vodafone stellt solche Anfragen grundsätzlich nicht. Weiterhin raten wir, Ihre Bankkonten regelmäßig zu überprüfen und bei Unregelmäßigkeiten Ihre Bank unverzüglich zu kontaktieren.“.

Vodafone hat eine Internetseite eingerichtet, über der man anhand von Kontonummer und Bankleitzahl überprüfen kann, ob man davon betroffen ist oder nicht. Ich bin zum Glück nicht davon betroffen.