Bei PC Fritz fand gestern eine Razzia statt, bei der 100000 Windows-7-Raubkopien beschlagnahmt wurden. Mittlerweile sollten alle Bescheid wissen, aber für alle, die es noch nicht wissen und für alle, die sich jetzt Sorgen machen, hier ein paar Informationen zum aktuellen Stand der Sache.

pcfritz logo

Laut Pressemitteilung von Microsoft wurden „insgesamt 18 verschiedene Objekte durchsucht und einer ersten Schätzung zufolge über 100.000 verdächtige Datenträger mit Microsoft Computerprogrammen sichergestellt“. Dabei soll es sich um Dell Sicherungskopien handeln. Die sichergestellten Kopien werden nun auf Echtheit überprüft.

Der Händler verkauft über PCFritz.de weiterhin Windows 7 Kopien zum Schnäppchenpreis – ich würde derzeit aber davon abraten dort eine solche Lizenz zu kaufen! Ich habe über PCFritz.de eine Windows 7 Lizenz gekauft, was muss ich beachten? Erstmal nichts, denn als Endkunde trägt man in der Regel keine Schuld.

Sollte Microsoft an einer Liste mit allen Keys kommen, kann es dazuführen, dass euer Windows geperrt wird. Und denkt dran: „Eine Hausdurchsuchung darf nur dann stattfinden, wenn ein begründeter Verdacht vorliegt, dass dabei Personen oder Gegenstände gefunden werden könnten“.

Der Geschäftsführer Maik Mahlow, der laut Presse ein Millionär und krebskrank ist, wehrt sich natürlich gegen die Vorwürfe (auf facebook hat er heute folgendes geschrieben: „Nächste Woche Pressekonferenz, ich nehme Stellung zu allen Vorwürfen und werde juristisch dagegen vorgehen, ein hoher Imageschaden bleibt dennoch zu erwarten“).