Tipp: Wie o2- und E-Plus-Kunden beide Netze gleichzeitig nutzen können

Juli 2016: „Auch Drittanbieter können das o2-LTE-Netz nun nutzen. Im Rahmen des National Roaming war das seit einigen Tagen für Anbieter im E-Plus-Netz schon möglich, jetzt können sie auch offiziell damit werben – wie es 1&1 beispielsweise mit dem Hinweis auf eine Verbesserung der LTE-Netze tut. „ (Quelle). Das gilt somit auch für Tarife von Drittanbietern wie Mobilcom!

Juni 2016: Die LTE-Zusammenlegung geht voran – noch nicht bundesweit, aber seit Anfang Juni 2016 zumindest in München, Berlin, Teilen Nordrhein-Westfalens u.v.m., Quelle: Teltarif).

Viele von euch lesen aufmerksam meine wöchentlich aktualisierte Übersicht der besten Handytarife – und daher habe ich für euch gute Nachrichten, die sicher viele interessiert: Seit kurzem können o2- und E-Plus-Kunden vom Zusammenschluss der beiden Mobilfunkbetreiber profitieren, denn ihr könnt nun beim Surfen beide Netze benutzen! Dass das ein großer Vorteil ist, liegt auf der Hand – besonders, da diese Netze bisher nicht als die stärksten galten. Wie ihr die doppelten Netze nun nutzen könnt, und welche Einschränkungen es gibt, beschreibe ich euch in diesem kleinen Ratgeber.

o2 eplus netz

Zahlen und Fakten

Für alle Statistiker: o2 wirbt damit, dass sie statt vorher 76% nun 88% der Bevölkerung mit dem 3G-Netz versorgen können. In Gebäuden, in Fahrstühlen, etc. sieht es naturgemäß anders aus, hier gibt es aber eine zumindest relativ gesehen noch bessere Steigerung von 56% auf 71%. Der Roll-Out fürs 3G-Netz hat am 31.03. begonnen und soll bis spätestens 31.05.2015 deutschlandweit abgeschlossen sein.

Telefon, Internet, LTE: Womit kann ich beide Netze nutzen?

Der komplette Zusammenschluss der Netze wird wohl noch ein paar Jahre dauern, fürs Telefonieren ändert sich somit zum Beispiel noch nichts. Aber dafür beim Surfen: Das 3G-Netz, also UMTS, kann nun vom jeweiligen anderen Netzbetreiber mitgenutzt werden. Hat man also z.B. als E-Plus/BASE-Kunde nur 2G-Empfang (E = EDGE, G = GPRS), befindet sich aber in einem Bereich, in dem o2 3G-Empfang liefert (3G, oder H = HSPA), so kann man dieses schnellere 3G-Netz nutzen. Das gilt natürlich auch umgekehrt.

Gleichzeitig bedeutet das aber auch: Dieses sogenannte nationale Roaming (Nutzen eines anderen Netzes bei fehlendem/mangelndem Empfang in anderen Netzen) gilt vorerst nicht für LTE (4G) – das wird dann eine der nächsten Schritte sein, die noch umgesetzt werden müssen.

Muss ich etwas tun?

Wer im o2- oder E-Plus-Netz unterwegs ist, hat nicht viel zu tun: Einfach das Smartphone neu starten – fertig!

Danach einfach oben links auf das Plus achten: Es müsste dort „BASE DE+“ stehen (wenn man E-Plus-Kunde ist), oder „o2-de+“ (aber nur, wenn man als o2-Kunde auch gerade das E.-Plus-Netz nutzt).

o2 eplus achte auf das plus

Was muss ich als Nutzer von Drittanbietern im o2/E-Plus-Netz beachten?

Gute Nachrichten: Auch Kunden von Providern, die das o2- oder E-Plus-Netz nutzen, profitieren von dem Zusammenschluss. Um nur einige zu nennen:

  • o2-Netz: winSIM, DeutschlandSIM, Eteleon, Smartmobil, Fonic, Tchibo, Maxxim, Simply, Mobilcom Debitel, u.v.m.
  • E-Plus-/BASE-Netz: Aldi Talk, Blau, Simyo, Mobilcom Debitel, u.v.m.

Bei euch wird sich dann zwar die Anzeige oben nicht verändern (also kein „Plus“ hinter dem Vertragspartner, s.o.), aber die doppelten Netze bekommt auch ihr.

Eure Erfahrungen

Zu guter Letzt bin ich auf eure Erfahrungen gespannt: Habt ihr das „Plus“ schon? Habt ihr schon von zusätzlichen Empfangsmöglichkeiten oder vom doppelten Netz etwas bemerkt? Lasst hören!

Viele Grüße, euer SparBlogger

Hinterlasse eine Antwort

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)