1
Wieder verfügbar.

Ursprünglicher Artikel vom 11.02.2011: Wer sich bereits für die nächste Ryanair 3€ pro Flug Aktion vorbereiten will oder nur eine Kreditkarte ohne Girokonto haben will, sollte sich mal die Neteller Kreditkarte genauer anschauen. Die (on- und offline) Kreditkarte ist dauerhaft und bedingungslos kostenlos.

Wie bereits im letzten Ryanair-Artikel geschrieben, kann man die 5€ Verwaltungsgebühr nur mit einer Prepaid MasterCard umgehen. Im Pokerbereich ist die Neteller Kreditkarte übrigens ein sehr beliebtes und bekanntes Online-Bezahlsystem.

Man bekommt zwei Kreditkarten. Eine virtuelle für Online-Bestellungen und eine echte (Plastikkarte) für  Offline-Einkäufe, wobei die Plastikkarte keine Pflicht ist, allerdings z.B. für Ryanair-Buchungen benötigt wird. Ebenfalls sehr beliebt bei der virtuellen Kreditkarte ist die Möglichkeit, virtuelle (nur einmalig gültige) Kreditkartennummern zu generieren.

Pro und Contra

Pro: Pluspunkt gibt es dafür, dass die Kreditkarte komplett kostenlos ist und online erstellt werden kann. Auch die Tatsache, dass bei der Erstellung keine Schufa-Auskunft erfolgt und man damit keine Ryanair Verwaltungsgebühr zahlen muss. Contra: Hinter Neteller steckt eine ausländische Bank, außerdem gibt es keine Einlagensicherung, daher würde ich hohe Geldbeträge nicht bei Neteller lagern.

Gebühren

  • 4€ Gebühr bei Geldabhebungen
  • 15€ Gebühr bei Schließung oder Kartenverlust
  • Wechselgebühren bei Fremdwährungseinsatz liegen bei 2,95%

Damit die Kreditkarten aktiviert werden können, werden folgende Unterlagen benötigt. Ein Digital-Farbfoto oder einen deutlich lesbaren Digital-Farbscan von beiden Seiten eines amtlich ausgestellten Identitätsnachweises (z. B. Führerschein, Ausweis oder Reisepass). Außerdem wird ein Digital-Farbfoto oder ein Digital-Farbscan einer aktuellen gedruckten Rechnung eines Versorgungsunternehmens (z. B. Stromrechnung) oder einem gedruckten Bank- bzw. Kreditkartenauszug. Darauf müssen Name und aktuelle Adresse deutlich zu erkennen sein.

Alternativen

Zu den Alternativen zähle ich ohne viel nachdenken zu müssen die DKB und Comdirect. Bei beiden Anbieter bekommt man neben ein Girokonto noch eine Kreditkarte – und das alles kostenlos.