Ukraine: GRATIS Babbel Sprachkurse für Geflüchtete (3 Monate, selbstkündigend)

Ein cooler Deal von Babbel: Ab sofort können Geflüchtete aus der Ukraine kostenlos an einem Sprachkurs teilnehmen. Darüber hinaus wird aktuell an Kursen in Ukrainisch für Deutsch, Polnisch und Englisch gearbeitet. 

„Wie wichtig Sprache für das Leben Geflüchteter ist, haben wir schon 2015 gesehen, als Babbel syrische Kriegsflüchtlinge aktiv unterstützte”, sagt Arne Schepker, Babbel CEO. „Angesichts des schrecklichen Krieges in der Ukraine und der großen Zahl geflüchteter Menschen, war es also keine Frage ob, sondern nur wie wir helfen können. Unser Team arbeitet mit beeindruckender Geschwindigkeit an verschiedenen Initiativen, die Sprachkurse, aber auch kulturelle Verständigung umfassen. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit unserer Kernkompetenz einen guten Beitrag zur Verbesserung der aktuellen Situation leisten können.”

Derzeit können alle Ukrainer, die bereits Vorkenntnisse in einer von Babbel angebotenen Sprache, wie Englisch oder Polnisch, haben, direkt mit dem Lernen von z.B. Deutsch, Polnisch oder Italienisch beginnen.

Nach der Anmeldung kann eine von 14 Sprachen erlernt werden:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Portugiesisch
  • Polnisch
  • Russisch
  • Niederländisch
  • Dänisch
  • Norwegisch
  • Schwedisch
  • Türkisch
  • Indonesisch

In 3 Monaten ist es zwar sicher nicht möglich, eine Sprache einwandfrei zu beherrschen, aber die Grundlagen dürften gelegt werden, um sich in der neuen Umgebung etwas wohler zu fühlen. 

Alles, was für die Sprachkurse benötigt wird, ist ein Smartphone

Für diejenigen, die keine „Babbel-Fremdsprache“ beherrschen, wird aktuell an Sprachkursen auf Ukrainisch gearbeitet. 

👉 Unbedingt weitersagen, auch wenn ihr das Angebot vielleicht nicht selbst nutzen könnt.

euer SparBlogger

Quelle: https://press.babbel.com/de/releases/schnelle-hilfe-babbel-unterstuetzt-gefluechtete-aus-der-ukraine-mit

Kommentare
  1. Profilbild von Schneeleopard

    Tolle Aktion. Kann man gleich weitergeben.

  2. Profilbild von DealOrNoDeal

    die geflüchteten haben sicher andere sorgen, als die sprache des landes zu erlernen, wo sie grad aufgenommen wurden bzw. gleich in arbeit und auf schule sollen. viele von den ukrainern können auch englisch, damit kommt man schon mal sehr weit.
    die haben um ihr leben da gefürchtet und wollen mit sicherheit auch wieder zurück.

  3. Profilbild von Severa86

    @Schneeleopard:
    Selbstkündigend finde ich super

  4. Profilbild von Pilzener

    Die Geflüchteten sind eine echte Chance für das demografisch schwache Deutschland!
    Das sollte man unbedingt unterstützen.

  5. Profilbild von tob1980

    @DealOrNoDeal: die geflüchteten haben sicher andere sorgen, als die sprache des landes zu erlernen, wo sie grad aufgenommen wurden bzw. gleich in arbeit und auf schule sollen. viele von den ukrainern können auch englisch, damit kommt man schon mal sehr weit.
    die haben um ihr leben da gefürchtet und wollen mit sicherheit auch wieder zurück.

    Ja sie haben sicher andere Sorgen aber schadet dieses Angebot ihnen in irgendeiner Form oder bzw. kannst du dir nicht vorstellen das trotzdem einige diesen Angebot dankbar annehmen werden? Manchmal fragst dich echt, Hauptsache mal wieder gemeckert anstatt die Klappe zu halten.

  6. Profilbild von Payback Dieler

    So ein Blödsinn

  7. Profilbild von DealOrNoDeal

    @Pilzener:
    glaub ich nicht unbedingt, bei uns haben welche gekündigt um ihr land, wo sie ursprünglich herkamen, verteidigen wollen.

  8. Profilbild von Strubbel

    @Payback Dieler:
    Was genau?

  9. Profilbild von Franzalbertus

    Finde ich gut

  10. Profilbild von dunkelschwarz

    Gute Sache, Flüchtlinge aus der Ukraine haben somit eines von etlichen, in diesem Falle brauchbaren, Werkzeugen zur Hand, sich – oftmals anhand ihrer verwandtschaftlichen Beziehungen oder Bekanntschaften – im EU-Raum (vorübergehend) neu zu orientieren.
    Wer Nachbarn, Kollegen oder
    sonstige Verbindungen im sozialen Umfeld hat, kann schon mal ins staunen geraten, dass gerade auch die ukrainischen Privatinitiativen großes Potential haben, nur leider eben nicht immer adäquate Mittel, auch was die Perspektive der Rückkehr (Familienzusammenhalt) in die Heimat, angeht.

  11. Profilbild von dunkelschwarz

    @DealOrNoDeal:
    …was eine lobenswerte Einstellung ist!
    Erinnert etwas an die oberschlesischen, rheinländischen und saarländischen Freikorps in den Zeiten höchster Bedrängnis.

  12. Profilbild von dunkelschwarz

    @Strubbel:
    In einem multifunktional einsetzbaren Kommentar nach dem expliziten Sinn, oder gar der Offenlegung, der inhärenten Intentionen zu fragen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zielführend.
    Der Kommentator ist sich wahrscheinlich seiner sebstentlarvenden Äußerung gar nicht bewusst, das würde nämlich ein Mindestmaß an Emphatie oder zivilgesellschaftlicher Kommunikationskompetenz voraussetzen.

    Um's kurz zu fassen, deutsch übersetztes Zitat von Humphrey Bogart: "Vergiss es!"

  13. Profilbild von dunkelschwarz

    @Pilzener:
    Um dich mal vorsätzlich "falsch zu verstehen" Du meintest wirklich "Die", anstatt "Diese?"

    Bei "Die" sprechen die Fakten eher gegen deine Inkluision, bei "Diese" faktenbasiert dafür.

  14. Profilbild von dunkelschwarz

    @DealOrNoDeal:
    Da hast Du wohl recht, viele Ukraine-Flüchtlinge haben oftmals noch die Heimat im Herzen, eben genau deshalb sollten wir hier deren vorübergende Anwesenheit fördernd begleiten; dazu ist das erlernen einer neuen EU-Sprache bestimmt förderlich!

  15. Profilbild von Ken Tonkle

    Er spricht von seinem Avatar.

  16. Profilbild von Basket41

    @Schneeleopard:
    jab echt eine gute Aktion. Bis man für die Menschen einen anderen Kurs organisieren könnte muss man erstmal drei Wochen jeden Tag zum Amt. Leider.

  17. Profilbild von Basket41

    Unbürokratisch und einfache Hilfe. Top

  18. Profilbild von deguodedalong

    Sheesh

  19. Profilbild von BettyFordBoy

    …oder von sich 😀

  20. Profilbild von SparBlog Admin

    @DealOrNoDeal:
    Natürlich haben die geflüchteten Menschen auch ganz andere, viel bedeutendere Sorgen. Aber man kann durchaus mehrere Sorgen gleichzeitig haben – verrückt, oder?

    Ich bin hier in Berlin mit einigen aus der Ukraine geflüchteten Leuten im direkten Kontakt und wurde (neben vielen anderen Sachen) auch schon mehrfach nach Deutsch-Sprachkursen gefragt. Diesen Deal habe ich daher natürlich auch weitergegeben, und er wurde dankbar aufgenommen.

  21. Profilbild von ʇɐɔ!ʇs!ɥdos

    Verrückt, was manche Menschen als Priorität einschätzen.
    Viele Andere sollten sich ein Beispiel nehmen.

  22. Profilbild von Strubbel

    @admin (Benjo):
    Ich finde dein soziales Engagement grandios. Das sollte man hier vielleicht mal erwähnen. Als in der Beratung mal nach Unterstützung für Nikoläuse (Nikolause?) für Obdachlose gefragt wurde hast du sofort gespendet, du kümmerst dich jetzt um Geflüchtete und 2015 ebenfalls um die Flüchtlinge und Einiges mehr. 👍👍👍 für dich und Danke. 🙂

  23. Profilbild von dunkelschwarz

    @deguodedalong:
    Und sonst so…?

  24. Profilbild von dunkelschwarz

    @Basket41:
    Zudem, praxisnah und relativ einfach einbuchbar; sollte beispielhaft werden!

  25. Profilbild von Basket41

    @dunkelschwarz:
    jab das stimmt auch.

Hinterlasse eine Antwort

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)