Wie sieht die Rechtslage bei Gutscheine, insbesondere bei Groupon-Gutscheine aus? – u.a. Rückerstattung des Kaufpreises

Da Ich in letzter Zeit immer häufiger e-Mails mit dem Inhalt „Mein Gutschein von Groupon/DailyDeal/Cooledeals/etc. ist abgelaufen, kann ich mein Geld zurückfordern“ erhalte, habe Ich mich für Euch zum Thema Gutscheine und ihre Gültigkeit sowie Rückgaberecht bei einem Anwalt schlau gemacht.

In diesem Artikel geht es NICHT um Gutscheine, die man immmer wieder im Briefkasten oder aber auch in meinem Gutschein Blog findet, sondern um Gutscheine, die man kauft, also Geschenkgutscheine bzw. Wertgutscheine.

Wie bereits oben erwähnt habe ich dazu einen Anwalt befragt. Die Antwort ist etwas lang geworden, dafür aber sehr ausführlich und mit einem positiven Ergebnis.

Bei Gutscheinen handelt es sich um Inhaberkarten im Sinne des § 807 BGB, welche auch kleine Inhaberpapiere genannt werden. Der Aussteller des Gutscheins verpflichtet sich, gegenüber dem Inhaber die verbriefte Leistung zu erbringen. Von Bedeutung ist, dass derjenige, der das Papier inne hat, grundsätzlich auch die Leistung fordern kann. Eine Konkretisierung auf eine bestimmte Person findet nicht statt, so dass der Gutschein ohne Weiteres weiterverschenkt werden kann.

Ein Gutschein kann grundsätzlich zeitlich befristet werden. Ist in dem Gutschein nichts Abweichendes geregelt, so unterliegt der darin verbriefte Anspruch der regelmäßigen Verjährungsfrist. Diese beträgt nach § 195 BGB drei Jahre. Die Frist beginnt nach § 199 BGB erst mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Tatsachen und der Person des Schuldners erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste. Im Falle eines Gutscheins entsteht der Anspruch mit der Ausstellung. Da auch der Schuldner grundsätzlich bekannt ist, beginnt die Frist im Regelfall mit dem Schluss des Jahres, in dem der Gutschein erworben wird. Wird mithin am 16. Juni 2010 ein Gutschein erworben, so verjährt der darin verbriefte Anspruch zum 31. Dezember 2013. Unter normalen Umständen kann daher davon ausgegangen werden, dass der Anspruch aus einem Gutschein nach drei Jahren verjährt.

Ist ein Verfallsdatum auf dem Gutschein notiert, so sind Besonderheiten zu beachten. Handelt es sich um einen „normalen“ Gutschein, so ist davon auszugehen, dass eine Abkürzung der Verjährungsfrist unter drei Jahren zumindest in Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht wirksam erfolgen kann.

So hat das Landgericht München I im Jahr 2007 (Az.: 12 O 22084/06) etwa die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Amazon, welche eine Verfallfrist von einem Jahr vorsahen, für unwirksam erklärt. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass die Verkürzung der Verjährungsfrist zu einer unangemessenen Störung des Äquivalenzinteresses, d.h. des Interesses der Parteien jeweils eine ausgewogene Gegenleistung zu bekommen. Der Verbraucher, der den Gutschein bereits bezahlt habe, werde unangemessen benachteiligt, wenn die Gegenleistung lediglich innerhalb eines Jahres in Anspruch genommen werden könne. Die Diskrepanz zwischen der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei Jahren und der Verfallfrist von einem Jahr sei unangemessen und nicht hinnehmbar.

Von besonderer Bedeutung ist insoweit der Umstand, dass die Verfallfrist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten war. Sollte tatsächlich individuell mit dem Vertragspartner eine kurze Verfallfrist vereinbart werden, so kann diese aufgrund der bestehenden Vertragsfreiheit durchaus wirksam sein. Eine individuelle Vereinbarung wird im Handel, vor allem im Online-Handel, jedoch kaum vorkommen, da das den Gutschein ausgebende Unternehmen diesen meist unter einseitig formulierten Bedingungen zur Verfügung stellt. Dies ist grundsätzlich bereits dann der Fall, wenn die Frist auf den vorgefertigten Gutscheinen abgedruckt ist.

Darüber hinaus hat das Landgericht München betont, dass bei der Beurteilung der Angemessenheit der Verfallfrist jeweils die Umstände des Einzelfalles zu berücksichtigen seien. Unter normalen Umständen wird eine wesentliche Verkürzung der Verfallfrist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen somit nicht möglich sein. Abweichend kann die Sachlage jedoch dann zu beurteilen sein, wenn der gezahlte Kaufpreis nicht dem Gegenwert des Gutscheins entspricht. Bezahlt der Käufer im Rahmen einer Aktion etwa einen Betrag in Höhe von 20,00 Euro und bekommt er dafür einen Gutschein in Höhe von 50,00 Euro, so kann dieser Umstand eine Verkürzung der Verfallsfristen gegebenenfalls rechtfertigen. In diesem Fall hat der Käufer mehr bekommen, als ihm zustand. Diesen Bonus hat er sich gewissermaßen durch eine kürzere Verfallsfrist erkauft. Je weiter der Kaufpreis und die Gegenleistung differieren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Abkürzung der Verfallsfrist einer gerichtlichen Überprüfung stand hält. Eine abschließende Aussage dahingehend, dass ein Gutschein immer drei Jahre lang gültig ist, kann aufgrund der bestehenden Rechtslage mithin nicht getroffen werden. Die dreijährige Gültigkeit stellt sicherlich den Regelfall dar, dennoch können jeweilige Besonderheiten eine Abkürzung der Frist rechtfertigen.

Eine weitere Besonderheit ist dann zu beachten, wenn der Gutschein etwa für eine bestimmte Veranstaltung ausgegeben wird, welche zu einem konkreten Zeitpunkt stattfinden soll. Handelt es sich etwa um einen Gutschein für ein bestimmtes Fußballspiel, so kann der Anspruch durchaus verfallen, wenn das Spiel nicht besucht wird. Ein Anspruch auf Zugänglichmachung eines anderen Spiels besteht dann grundsätzlich nicht.

Von der Frage der Gültigkeit des Gutscheins ist die Frage zu trennen, ob der Inhaber des Gutscheins nach dem Verfall einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises hat. Grundsätzlich ist dies zu bejahen. Der Käufer hat den Kaufpreis bereits bezahlt und dafür keine Gegenleistung erhalten. Der Verkäufer ist somit in Höhe des Kaufpreises ungerechtfertigt bereichert; er muss diesen erstatten. Allerdings wird der Verkäufer einen gewissen Betrag zur Abdeckung seiner Kosten und des ihm entgangenen Gewinns einbehalten dürfen. Wie hoch dieser Betrag ausfällt, ist jeweils im Einzelfall unter Berücksichtigung der besonderen Umstände zu prüfen.

Für die meisten von uns wird der letzte Absatz am interessantesten sein. Zwar muss der Verkäufer den Kaufpreis erstatten, allerdings darf er ein Teil des Kaufpreises behalten. Mir sind bereits zwei Gutscheine von DailyDeal abgelaufen, worauf ich dann DailyDeal um die Rückerstattung des Kaufpreises gebeten habe. Beide Gutscheine hatten einen geringen Einkaufswert. Die Antwort von DailyDeal klang dann ungefähr so: „Regulär ist eine Rückgabe nach Ablauf der Widerrufsfrist nicht möglich. Aus Kulanz würden wir Ihnen jedoch anbieten, dass wir den bezahlten Kaufbetrag auf Ihrem DailyDeal-Kundenkonto hinterlegen, so dass Sie ihn für zukünftige Bestellungen verwenden könnten.“ Da der Betrag gering war, habe ich zugestimmt und nicht weiter nach einer Erstattung auf mein Bankkonto gebeten. Ein Freund von mir hatte mal das selbe Problem mit einem Gutschein von Groupon und Groupon hat Ihm das Geld auf sein Bankkonto zurück überwiesen.

Kommentare
  1. Profilbild von Fly

    Danke für die Infos

  2. Profilbild von Florian

    Danke für die Infos!

  3. Profilbild von Jens

    Also ich habe mit CityDeal/Groupon nur gute Erfahrungen gemacht. Sobald man irgendwas reklamiert, wenn z.B. das Restaurant pleite macht (wie hier in Berlin Hooters), erhält man sein Geld ohne wenn und aber zurück.

  4. Profilbild von Lars

    Wieso sollte man den Kaufpreis für den Gutschein zurückverlangen können, wenn der Anspruch aus dem Gutschein verjährt ist? Eine ungerechtfertige Bereicherung aus § 812 I 1 Var.1 BGB sehe ich überhaupt nicht, denn Rechtsgrund für den Kaufpreis ist der Kaufvertrag über den Gutschein.

    Ihr konsultierter Anwalt hätte in Anbetracht ihrer Veröffentlichungsabsicht ihnen wohl Fundstellen mitgeben sollen. So halte ich die fettgedruckte Aussage schlicht für falsch.

  5. Profilbild von Pete

    Also meine Erfahrung ist folgende:

    Groupon ist sehr kulant und hat mir mein Geld zurückerstattet. Dailydeal nicht.

  6. Profilbild von Michael

    Daildeal ist scheiße. Das ist zumindest meine Erfahrung.

  7. Profilbild von admin

    Von Dailydeal hab ich immer direkt mein Geld bekommen. Bei Groupon gibt es den vollen Betrag nur als Guthaben, sonst mit Abzug.

  8. Profilbild von Michael

    Wenn ich die Zeit bedenke, die ich brauche um die Probleme immer zu lösen, die Dailydeal mir einbrockt, beispielsweise bei den Aral-Gutscheinen, dann lohnt sich das nicht. Das was die im Deal geschrieben haben, stimmt teilweise garnicht. Das einzige was reibungslos funkioniert hat, waren die Schlecker Gutscheine und online sind die Preise oft höher bei Schlecker als im Laden.

  9. Profilbild von melanie

    Eine ungerechtfertigte Bereicherung sehe ich durchaus, da der Käufer mit einem gegenseitig geschlossenen Kaufvertrag (Kaufsumme – Leistung in Form von Gutscheinangebot) seinen Teil des Vertrages – nämlich die Erbringung der Kaufsumme – rechtlich eingehalten hat und der Verkäufer seine Leistung im Gegensatz dazu nicht mehr erbringt und somit der Käufer ein reines Verlustgeschäft getätigt hätte. Entsprechende rechtliche Passagen müßten noch genauer verifiziert werden, grds. stimme ich der obigen `fettgedruckten´ Aussage jedoch zu.

  10. Profilbild von Anni

    bei groupon kaufe ich regelmäßig ein und habe den ein oder anderen Gutschein zurück geben müssen, weil einfach keine Terminvergabe möglich war (bei 1000 verkaufen Gutscheinen ist es schon schwer innerhalb 6 Monaten einen termin zu finden, der dann auch noch mir passt). Das Geld lasse ich mir gutschreiben auf mein account und nutze es dann für den nächsten Gutschein… klappt alles hervorragend, nach 3-4 Tagen. Bei daillydeal habe ich jetzt die erste e-mail geschrieben, mit der Bitte um Rücknahme

  11. Profilbild von Dennis

    Bei mir hat sich Dailydeal bei einem Hotelgutschein geweigert den Kaufpreis zu erstatten (habe vor Ablauf des Gutscheins drum gebeten). Ich konnte keinen Termin finden an dem das Hotel noch frei war. Ich muss sagen dass ich das unmöglich von Dailydeal finde und meine Kaufgewohnheiten demnach eher auf Groupon lege. Es kann schliesslich immer mal sein dass man einen Gutschein aus welchen Gründen auch immer nicht einlösen kann.

    Wer steckt sich das Geld nun ein? Ich schätze Dailydeal, oder?

  12. Profilbild von admin

    Wie lange ist das her? Wenn Du willst, kanns Du mir per E-Mail deine Daten zukommen lassen und ich versuche es für dich, denn ich kann es fast nicht glauben, da es bei mir bereits mit allen möglichen Gutscheinen geklappt hat.

    Wollten sie dir das Geld vllt. im Form von Guthaben erstatten?

  13. Profilbild von Sebastian

    Das Problem bei Groupon ist, dass man Ware nur innerhalb der Gutscheingültigkeit zurückgeben kann, um den Kaufpreis erstattet zu bekommen. Löst man den Gutschein erst nach der 14 tätigen Frist ein, kann man zwar die Ware zurückschicken, bekommt aber nicht sein Geld, sondern eine Gutschrift. Das ärgert mich.

  14. Profilbild von admin

    Ich verstehe deinen letzten Satz nicht?!

  15. Profilbild von Felix

    Mein Fall ist etwas anders, da es nichts mit der Frist des Gutscheins zu tun hat. Ich hoffe jedoch das Sie mir vielleicht dennoch einen Tipp geben könne wie ich weiter verfahren sollte.

    Ich habe einen Gutschein für eine Uhr bei Groupon gekauft.
    Die mir daraufhin von der Firma Kendor van Noah BV zugesandte Uhr war jedoch defekt und entsprach nicht der im Angebot angepriesenen Qualität. Daraufhin habe ich die Uhr zurück geschickt und von Kendor van Noah BV innerhalb von 2 Tagen die Versandkosten überwiesen bekommen. Außerdem ist die Firma schriftlich vom Kaufvertrag zurück getreten und haben mir geschrieben ich könne das Geld von Groupon zurück verlangen.
    Groupon jedoch reagiert jetzt einfach nicht auf meine Emails. Bei einem Kaufpreis von 269EUR ist das natürlich mehr als ärgerlich.

    Hatte jemand schon einmal das Problem, dass Groupon einfach nicht antwortet?
    Was kann man da machen?

  16. Profilbild von Tally

    Über das Unternehmen "Groupon" wird in diversen Foren bereits heftig diskutiert.
    Mir sträuben sich schon die Nackenhaare, wenn ich den Namen "Groupon" höre oder lese. Immer mehr Kooperationspartner fühlen sich falsch beraten und ziehen sich zurück. Die Verbraucherzentrale hat sich auch bereits eingeschaltet, Wettbewerbsbehörden ebenso. Das Unternehmen schreibt inzwischen Verluste in Höhe von dreistelligen Millionenbeträgen, selbst die Börsenaufsicht ermittelt wegen Fälschung der Geschäftszahlen.

    @Felix: Unbedingt schriftlich eine Frist setzen und die Verbraucherzentrale informieren !

  17. Profilbild von admin

    Das was die Firma Kendor schreibt, ist richtig. Groupon muss Dir in diesem Fall das Geld zurückgeben. Wenn Sie dir nicht antworten, dann versuche es nochmal per E-Mail mit dem Betreff " Gutschein, Anwalt, …) " und schau wie schnell sie dir antworten. Wenn danach immer noch nichts passiert, dann ruf einfach an und lass dich nicht gleich abwimmeln.

  18. Profilbild von doombot

    Hatte BISHER auch nie Probleme mit GROUPON; mehrfach Gutschein nach Ablauf gegen Guthaben getauscht. Schon mehr Probleme gabs mit dailydeal, die sich auch schon mal geweigert haben und erst auf mehrfache Nachfrage Gutscheine in Form von Guthaben erstattet haben – neuerdings abzgl. Bearbeitungsgebühr von 15%.

    Aktuell habe ich jedoch einen abgelaufenen Gutschein von GROUPON (Dienstleistung), bei dem sie sich weigern:
    "
    Sehr geehrter Groupon Kunde,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Gerne haben wir Ihr Anliegen für Sie geprüft. Groupon ermöglicht Ihnen den Erwerb von Gutscheinen, die innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums für eine bestimmte Leistung gültig sind. Wird der Gutschein nicht innerhalb dieses Zeitraums eingelöst, besteht kein weiterer Anspruch auf die jeweilige Leistung.

    Sollten Sie zukünftig den Eindruck haben, dass die Einlösung des Gutscheins nicht möglich ist, bitten wir Sie um eine frühzeitige Benachrichtigung. Wir unterstützen Sie gerne auch bei der Kontaktaufnahme mit dem Partner. "

  19. Profilbild von sougia

    Ich habe schon häufiger Gutscheine von Groupon gekauft und war bisher auch zufrieden.

    ABER !! Im Dezember hatte Handschuhe gekauft, deren Größenangaben total daneben waren und sie zurückgesand.

    Die Stornierung wurde mitgeteilt, der Verkäufer hat alles bestätigt.

    Seit 4 Monaten !! betreibe ich Schriftwechsel mit Groupon und fordere die Rückerstattung ein, erhalte aber nur Standartmails über deren Eingang.

    Mein Geld habe ich bis heute nicht bekommen.

  20. Profilbild von admin

    Hast Du da mal angerufen? Telefonisch geht es meistens schneller. Ansonsten einfach mitm Anwalt drohen, dann gehts noch schneller.

  21. Profilbild von Mitch

    Ja, Groupon erstattet keine Gutscheine mehr, die eine begrenzte Laufzeit haben!!!! Ich kämpfe auch gerade mit denen. Die sehen ihr Geld davonschwimmen, aber auch meine Freunde und mich!

    Groupon, so nicht!

  22. Profilbild von heinz

    habe im moment daselbe problem nur eine automatische email werde mal morgen anrufen

  23. Profilbild von heinz

    heute versucht anzurufen nur ein computer bittet mich auch nach dem zehntenmal je 14 cent es nochmals zu versuchen schätze da ist was im busch

  24. Profilbild von admin

    @Heinz: Wenn Du uns deine Daten durchgibst (bzw. dein Problem per E-Mail genauer schilderst), dann versuchen wir uns drum zu kümmern.

  25. Profilbild von heinz

    aber gerne
    telefonisch kommt man nicht durch es geht um einen gutschein der nicht einlösbar war da keiner ans telefon ging und es unmöglich machte einen termin zum reinigen der wohnung auszumachen. meine bitte um gutschrift auf mein kundenkonto wurde nur mit einer automatischen mail beantwortet so wie schon mehrmals hier geschrieben bis dato hatte ich damit keine probleme aber diesesmal wohl doch
    mfg heinz

  26. Profilbild von admin

    Wer ein ähnliches Problem hat, bitte erst hier melden und dann per E-Mail an Groupon@sparblog.com .

  27. Profilbild von Jens

    Hi zusammen,

    ich bin auf ein ähnliches Thema gestoßen.
    Bei Groupon habe ich 2 Gutscheine gekauft (nicht der rede wert, um die 20 Euro), es ging um eine "Grusel Nachtwächterführung" in Düsseldorf. Diese hatte ich kurz darauf verschenkt. Es war gegen mitten /Ende letzten Jahres. Nun hatte ich mit erschrecken festgestellt, dass der Gutschein nur 6 Moante gültig ist.

    Groupon habe ich bereits mind. 4 mal per Mail kontaktiert… Antwortslos.

    Falls Du hier connections / eine Idee hast…

    Würde mich sehr über einen Hinweis freuen =).

    Gruß,

    Jens

  28. Profilbild von Jens

    Muss hier noch einmal reinschreiben, damit ich benachritigt werde wenn ich eine Antwort bekomme =)

  29. Profilbild von admin

    Also ist der Gutschein mittlerweile nicht mehr gültig und Du willst dein Geld zurück, egal ob im Form von Guthaben oder als Auszahlung?

  30. Profilbild von Peffy

    Habe gestern eine Email an Dailydeal geschickt, weil 2 meiner Gutscheine (Wert gesamt 44,90€) abgelaufen sind. Meine Antwort heute:
    "Es tut mir leid zu hören, dass Sie Ihre Gutscheine, **** und **** nicht mehr einlösen konnten.
    Aus Kulanz habe ich Ihnen den bezahlten Kaufbetrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15% des Kaufpreises auf Ihrem Kundenkonto hinterlegt, so dass Sie ihn für zukünftige Bestellungen verwenden können. Das Guthaben steht Ihnen ab sofort zur Verfügung und wird automatisch auf Ihre zukünftigen Deals angerechnet."
    Auf meinem Kundenkonto habe ich nun eine Gutschrift in Höhe von 36,47%. Also nochmals 1,7€ weniger als die sowieso schon ungerechtfertigten 15% für die paar Klicks.
    Ich habe nun in einer weiteren Email darum gebeten, wenn sie doch schon eine so hohe bearbeitungsgebühr berechnen, mir das Geld doch wenigstens auf mein Bankkonto zu überweisen, da ich nicht beabsichtige jemals wieder bei Dailydeal einzukaufen. Außerdem habe ich die zusätzlichen ~3%, die abgezogen wurden, warum auch immer, bemängelt.
    Falls sie nicht vernünftig darauf eingehen, werde ich mal meine Rechtschutzversicherung anrufen, was ich da machen kann, bzw denen das erstmal mitteilen 😉

  31. Profilbild von Peffy

    sind natürlich 36,47€, nicht %

  32. Profilbild von admin

    Danke für dein Bericht. Diese Bearbeitungsgebühr geht meiner Meinung nach gar nicht. Wenn Du nicht weiterkommst und mir deine Daten Vor- und Nachname und paar weitere Details zukommen lässt, dann kümmere ich mich drum.

  33. Profilbild von Tom

    Hey wollte was dazu sagen,

    wenn ihr Probleme mit Unternehmen habt die zB eine Gutschrift nicht auszahlen wollen,
    versucht doch dennen einen Mahnbescheid zukommen zu lassen.

    Kostet im ersten Moment 28 €, bei Beträgen wie man hier hört, lohnt der Aufwand allemal.

    Legen "die" keinen Wiederspruch innerhalb von 14 Tagen ein habt ihr einen Titel der
    Viollstreckt werden kann… In den Meisten Fällen wird sich dann die zuständige Rechtsabteilung auf eine gerichtliche Auseinandersetzung nicht einlassen ..

    nur so ne Idee…

  34. Profilbild von admin

    Ich hab mein Geld bisher immer "kostenlos" zurückbekommt. Mit den richtigen Argumenten geht das schon.

  35. Profilbild von Peffy

    ich hab denen nun eine frist von 7 tagen gesetzt, mir das geld abzüglich ihrer bearbeitungsgebühr auf mein bankkonto zu überweisen, oder mir die volle summe auf mein nutzerkonto zu laden, ansonsten würde ich zum anwalt gehen. ich glaub, allein aus prinzip, werde ich das in dem fall dann auch tun…

  36. Profilbild von AB

    Hi,

    habe auch Probleme mit "Groupon". Hatte mich schon vor Ablauf mit Groupon in Verbindung gesetzt. Bekam als Antwort, daß ich den Ablauf abwarten solle und dann eine Rückerstattung bekommen. Habe ich also angefragt und nach ein paar Tagen wurde geantwortet – wollen nur eine Gutschrift geben und auch Bearbeitungsgebühr einbehalten. Habe mit Nachdruck gebeten das Geld zurück zu überweisen – seither höre ich nichts mehr… War auch bereit für eine laufende Sache die Gutschrift zu verwenden – melden sich einfach nicht mehr… Groupon hat sich vor NEUN Tagen das letzte Mal gemeldet. Seither habe ich auf keine Mail mehr eine Rückmeldung bekommen…

    Wenn ich es richtig verstehe, setze ich jetzt eine Frist und dann geht es an die Verbraucherzentrale. Korrekt ?

    Lieben dank für solch informative HPs !

  37. Profilbild von pmk

    Hey,

    wie ist es eigentlich, wenn man bei Groupon einen Gutschein gekauft hat, der noch nicht abgelaufen ist, aber man den dennoch nicht mehr verwenden kann?

    Ich habe nämlich einen Gutschein für Malerarbeiten gekauft um 280€, der ist gültig bis Nobember, aber für 70m². Da wir in eine 70m² Wohnung umziehen wollten habe ich das gekauft, nun aber können wir nicht umziehen, also wohnen wir weiterhin in einer 54m² Wohnung. Jetzt würden 16m² verfallen.. Glaubt ihr ist es möglich, dass sie das Geld zurückerstatten?

    LG

  38. Profilbild von Izabella

    Auch ich habe eine wirklich enttäuschende Erfahrung mit DailyDeal gemacht:

    ich habe letztes Jahr einen Gutschein für eine Dienstleistung im Wert von 600 .-€ für einen Preis von 149,-€ erworben, der Gutschein war bis Mitte März 2012 gültig.

    Bei mir traten jedoch gesundheitliche Probleme auf, die mir eine Einlösung dieser Dienstleistung absolut nicht möglich machten. Die freundliche Kooperationspartnerin, an die ich mich wandte, nachdem ich Kenntnis von meiner Krankheit erlangte, verlängerte mir den Gutschein bis Mitte Mai 2012. Nun war es einige Tage vor Auslaufen des Gutscheines klar, dass ich diesen Gutschein, eben aus trifftigen gesundheitlichen Gründen nie wieder einlösen kann.

    Ich wandte mich an DailyDeal, man wollte mir das Geld auf mein Kundenkonto gutschreiben, aufgrund meiner durch die Krankheit stark angewachsenen finanziellen Belastung bat ich um Rückbuchung auf mein Bankkonto, da ich auch nicht oft bei DailyDeal fündig werde.

    Man setzte mir schriftlich die Auflage einer fachlichen Bestätigung durch den Kooperationspartner und versprach mir für diesen Fall eine Rückerstattung des Kaufpreises auf mein Bankkonto.

    Diese erbrachte ich sogleich und erhielt zwei Tage später eine schriftliche Bestätigung von DailyDeal, dass mein Geld nun auf das Bankkonto erstattet wird.

    Inzwischen sind 17 Tage vergangen und als ich gestern anrief, sagte man mir, das Geld wäre an eine falsche Kontoverbindung gegangen. (Im Nachhinein stellte sich das als glatte Lüge heraus)

    Heute habe ich dann aus dem Nichts eine Mail bekommen, dass ich das Geld doch nicht zurück bekäme, maximal auf mein Kundenkonto gut geschrieben. heute erhielt ich dann eine Mail mit der Absage an die Rückerstattung, einfach so.

    In der sofort kontaktierten Hotline hatte ich einen unverschämten Mitarbeiter, der mir auf Nachfrage nach seinem Vorgesetzten sagte: "über ihm gäbe es nur noch den Vorstand"…um dieser Position gerecht zu werden, war er jedoch viel zu dumm und auch rhetorisch minderbemittelt. Er begründet die Absage an die Rückzahlung mit dem abgelaufenen Gutschein, der jedoch vom Kooperationspartner verlängert wurde (habe dies alles schriftlich)

    Ich habe meine Rechtsschutzversicherung eingeschalten und werde sicher nicht aufgeben!

  39. Profilbild von admin

    Das hört sich überhaupt nicht schön an und tut mir Leid. Wenn Du willst, dass ich es versuche, dann mail mir einfach deine Kontaktdaten (dailydeal@sparblog.com). Alles weitere per E-Mail.

  40. Profilbild von kristina

    hallo, ich habe einen gutschein von groupon gekauft vor ca 3 wochen. redbull 5er tray für 90 euro. leider funktioniert mein gutschein nicht und ich kann ihn nicht einlösen, habe groupon schon bestimmt 10 emails geschrieben und auch mit anwalt gedroht aber ich erhalte keine antwort von denen. was gibt es noch für möglichkeiten? ich meine 90 euro ist net grad wenig geld :S

  41. Profilbild von LarryDaPimp

    Passend zum Thema habe ich gerade bei heise.de einen Artikel gefunden, der vielleicht einige interessieren könnte: http://www.heise.de/resale/artikel/Groupon-Gutschein-gilt-drei-Jahre-1585172.html

  42. Profilbild von christian

    hi,

    habe auch mit groupon probleme.

    habe mehrere gutscheine storniert und bis heute mein geld nicht erhalten.

    ich wurde nur angefragt, wieso die gutscheine nicht eingelöst werden konnten. war da verwundert, da ich der meinung war nicht darauf antworten zu müssen.

    habe dann terminliche gründe genannt (alle gutscheine galten für 6 monate) und habe seitdem nichts mehr gehört.

    daher die frage: nun per anwalt? facebook? mahnbescheid?

    geht immerhin um etwa 100,- €

    gruss

  43. Profilbild von niki

    Hi,
    ich bräuchte ev. auch ein wenig "Rechtsbeistand". Und zwar habe ich im Dezember bei Groupon 2 Gutscheine für einen Brunch im "El Pulpo" gekauft (für 6 Personen um 48€). Der Gutschein ist nur sonntags zwischen 12 und (laut Aufdruck am Gutschein 17 Uhr, aber) laut Auskunft des Restaurants 15 Uhr einlösbar. Als ich im Dezember telefonisch nachgefragt hab, was es da zum Essen gibt etc. wurde mir das gesagt, und ich wurde darauf hingewiesen dass ich erst ab Jänner reservieren kann.
    Gut, wir haben dann beschlossen dass wir erst brunchen wollen, wenn es wieder warm ist und wir draußen sitzen können, also habe ich erst im April wieder angerufen um einen Tisch zu reservieren. Blöderweise hab ich da feststellen müssen, dass 2 der 3 Nummern des Restaurants inaktiv sind, und auf der 3. einfach zu keiner Tages- und Nachtzeit jemand abhebt.
    Daraufhin hab ich dem Restaurant per Email geschrieben, dass ich einen Gutschein habe und für Tag X um 13 Uhr gern einen Tisch für 6 Personen reservieren würde. Die haben mir dann auch innerhalb von 48h zurückgeschrieben, allerdings kam die Antwort "Wir sind ausgebucht, sie können erst ab 16 Uhr einen Tisch haben" – blöd, denn um 16 Uhr gilt ja mein Gutschein nicht.
    Ich hab dann einen kleinen Selbstversuch gestartet und von einer anderen Mailadresse noch eine Reservierungsanfrage für den selben Tag und die selbe Zeit, diesmal aber OHNE zu Erwähnen, dass ich einen Gutschein habe, hingeschickt. Und siehe da – nicht einmal 24h später habe ich auch schon eine Zusage des Restaurants beokmmen, dass sie mir einen Tisch reservieren können… Zufall? Ich hab das dann jedenfalls nochmals von 2 verschiedenen Mailadressen aus versucht – einmal MIT und einmal OHNE Gutschein – und das selbe "Ergebnis" erhalten…
    Naja, wie man sich vielleicht vorstellen kann war ich dann schon recht grantig. Nach einer kurzen Suche im Internet nach Rezessionen des Restaurants hatte ich dann gleich noch weniger Lust überhaupt dort hin zu gehen. Also hab ich meine Geschichte an Groupon geschickt, mit der Bitte, mir den Kaufpreis auf mein Konto zurückzuüberweisen. Nachdem ich nach 3 Wochen immer noch keine Antwort bekommen habe folgte ein zweites Mail mit dem Hinweis, dass ich mich sollte ich innerhalb von 7 Tage keine Rückmeldung erhalten an den VKI und gegenebenfalls Rechtsbeistand wenden würde.
    Siehe da – nach 2 Tagen hatte ich jetzt eine Antwort im Postkasten. Groupon hat sich darin (aus Kulanz?!) bereiterklärt, mir den Kaufbetrag EINES Gutscheines auf mein Groupon-Kundenkonto rückzuerstatten, und ob ich damit einverstanden sei. NEIN, bin ich nicht. Ich sehe die Schuld, dass ich die Gutscheine nicht einlösen kann, nicht auf meiner Seite, sondern auf der Seite des kunden- und gutscheinesserunfreundlichen Restaurants. Außerdem habe ich mich mehr als rechtzeitig bevor die Gutscheine Ablaufen (am 08.07.2012) bei Groupon gemeldet, also von Kulanz kann ja wohl keine Rede sein, oder?
    Ich hab ihnen jetzt nochmal geschrieben, dass ich das so nicht akzeptiere und auch den oben erwähnten $807 BGB ins Mail geschrieben. Ich hoffe sie überweisen mir das Geld doch noch auf mein Konto zurück, so etwas hab ich echt noch nie erlebt und ich kaufe doch schon länger bei Groupon und Dailydeal ein!

  44. Profilbild von Andrea

    Hallo lieber admin,

    kannst Du mir auch helfen?
    Ich habe Probleme mit gleich beiden Anbietern. Groupon und Dailydeal.
    Dailydeal weigert sich den Betrag zurückzuzahlen und der schlimmere Fall ist Groupon, ein Gutschein, bei dem ich 199 Euro bezahlt habe, die Firma, bei der er einzulösen ist, scheint es seitdem nicht mehr zu geben, jedenfalls geht da nie Jemand ans Telefon und die Internetpräsenz ist auch ganz plötzlich verschwunden. Seit 15 Tagen warte ich auf Antwort von Groupon, jetzt habe ich sie schon 3x angeschrieben und um Hilfe gebeten, keine Antwort mehr… Ich hoffe auf Deine Hilfe. Vielen Dank.

  45. Profilbild von admin

    Bitte Anliegen/Problem per Mail an dailydeal@sparblog.com schicken. Ich bearbeite sie nach Eingang. Aktuell sind ziemlich viele auf der ToDo-Liste.

  46. Profilbild von Romy

    Meine Erfahrung ist, dass lange Reaktionszeiten bei Rückerstattungen von Gutscheinbeträgen zu den Zermürbungsmethoden der Gutscheinanbieter gehören. Diese können schon mal 1-2 Monate sogar dauern. Dagegen half bisher immer nur:
    – Fristen setzen und
    – die Drohung mit der Übergabe der Sache an einen Anwalt.
    Sie scheinen gerichtliche Überprüfungen ihrer Handlungen und AGBs sehr zu scheuen. Diese Tatsache sollte man sich im Kampf um seine Verbraucherrechte zunutze machen. Und ggf. auch bereit sein dn Rechtsweg zu beschreiten. So fest, wie sie immer tun, sitzen sie gar nicht in ihrem AGB-Sattel.

  47. Profilbild von Georg Gierlichs

    Hallo,

    haben einen Groupon-Gutschein für einen Kurzurlaub für 2 Perasonen in einem Vital-Hotel in Bad Birnbach. (Bayern) in Höhe von € 189,00. Als ich buchen wollte, musste ich erfahren, dass das Hotel wegen Insolvenz geschlossen wurde. Also eine Einlösung des Gutscheins nicht möglich war. Trotz E-Mail und Einscheiben mit Anwaltdrohung, keine Reaktion von Groupon. Bis auf eine Standardantwort, dass ich im E-Mail-Verkehr die bei Groupon hinterlegte E-Mail-Adresse verwenden soll (obwohl ich genau die verwendet habe).

    Was ich bis jetzt hier gelesen habe veranlasst mich zu der Annahme, dass bei Groupon die Hütte brennt. Jetzt ist guter Rat teuer, gehe ich zum Anwalt und Groupon macht den Laden dicht, sitze ich zusätzlich noch auf den Anwaltskosten.

    Da ich mich beruflich mit elektronischen Gutscheinkarten beschäftige (Gutscheinkarten im Scheckkartenformat) kann ich die in diesem Forum bereits erwähnte Rechtslage hinsichtlich der Gültigkeit bzw. Verfallsfristen bestätigen. Allerdings gibt es seit April 2011 das neue E-Geld-Gesetz. Im Kern sollen die Verbraucher geschützt werden, wenn monetäres Geld in elektronisches Geld (E-Geld) umgetauscht und auf Datenträger wie IT-Systeme, Chip etc. gespeichert wird und das Guthaben bei Unternehmen eingelöst werden kann die rechtlich nicht zum Karten- (Gutschein-) Herausgeber gehören.

    Die offizielle Definition von E-Geld in Europa lautet (E-Geld-Richtlinie, 2000/46 EG):
    „ein monetärer Wert in Form einer Forderung gegen die ausgebende Stelle, der
    • auf einem Datenträger gespeichert ist,
    • gegen Entgegennahme eines Geldbetrags ausgegeben wird, dessen Wert nicht geringer ist als der ausgegebene monetäre Wert,
    • von anderen Unternehmen als der ausgebenden Stelle als Zahlungsmittel akzeptiert wird.“

    Haerausgeber von elektronischem Geld das bei anderen Unternehmen als dem Herausgeber eingelöst werden kann, dürfen demnach nur noch so genannte E-Geld-Institute sein. Wenn das Unternehmen z.B. Groupon, das den Gutschein ausgibt und das Geld kassiert, pleite ist, ist die Kohle weg. Meistens weiß der Kunde nicht, wem habe ich eigentlich mein Geld anvertraut (Beispiel ShoppingCenter-Gutschein)

    Das Geld der Verbraucher muss in solchen Fällen unabhängig davon, wo der Gutscheinbetrag einglöst werden kann, sicher sein. Wenn der Anbieter die technische Abwicklung (z.B. den Zahlungsverkehr) nicht mehr erbringen kann, muss der Verbraucher wissen, von wem bekomme ich mein Geld zurück.

    Künftig dürfen nur von der BaFIn (Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen) zugelassene E-Geld-Institute solche Gutscheine ausgeben und die Gelder verwalten. Die E-Geld-Institute müssen hohe Auflagen auch hinsichtlich ihrer Kapitalaustattung erfüllen.

    Auch solche Unternehmen wie Groupon und Dailydeal müssten meines Erachtens den E-Geld Bestimmungen unterworfen werden. Dann wäre das Geld der Gutscheininhaber gesichert. Groupon kann der technische Abwickler sein, dazu ist keine Zulassung erforderlich. Herausgeber des Gutscheins und der treuhänderische Geldverwalter muss aber ein E-Geld-Institut sein.

    Übrigens erfüllen alle Banken und Sparkassen die E-Geld Auflagen. Aber auch Privatunternehmen dürfen E-Geld ausgeben, wenn sie die Bestimmungen erfüllen.

    Die E-Geld Bestimmungen sind übrigens im Rahmen des neuen Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) erlassen worden. Nähere Informationen dazu unter Informationen zu den E-Geld Bestimmungen bei Wki oder u.a. unter www.wirtschaftslexikon24.net/e/e-geldinstitut/e-geldinstitut.htm.

    Mal sehen wie ich jetzt mit Groupon weiter komme. Das Verhalten von Groupon veranlasst mich als Experte im Gutschein- und Coupongeschäft zu absoluter Vorsicht. Also nicht so nach dem Motto: Mal nen Gutschein auf Verdacht bestellen, wenn ich ihn nicht einlöse, bekomme ich das Geld ja zurück. Wenn ein Unternehmen wie Groupon in die Insolvenz geht, können die Forderungen nur noch beim Insolvenzverwalter geltend gemacht werden. Und das könnt Ihr vergessen. Dann löst auch kein Partnerunternehmen mehr den Gutschein ein. Er bekommt ja dann auch sein Geld nicht mehr. Also nur Gutscheine kaufen die auch kurzfristig eingelöst weren sollen.

    Wollte eigentlich nur mal Fragen wie ich jetzt mit Groupon weiter verfahre? Na ja, vielleicht war mein Beitrag ja für einige Leute interessant. Es werden bereits in Deutschland über 20% der Geschenke in Form von Gutscheinen (Tendenz in Richtung elektronische Gutscheinkarte steigend) gekauft. In den USA sind es schon über 40% (GiftCards). Überwiegend open-loop-Gutscheine (die bei mehreren Unternehmen eingelöst werden können).

    Viel Spaß mit Euren Gutscheinen.

  48. Profilbild von Peffy

    Hey Georg!
    Meine Freundin hatte kürzlich das gleiche Problem (Gutschein für 4 Personen bei einem Mexikaner in Hamburg, den es plötzlich nicht mehr gab). SIe hat mehrere Mails an Groupon geschickt und nie antwort erhalten.
    Ungefähr 3 Wochen nach der ersten Mail kam eine (vermutlich multimail) mit der Entschuldigung, dass der Anbieter wohl nicht mehr existiere und 2 Tage später hatte sie ihr Geld wieder auf dem paypal-account (ja, tatsächlich ohne irgendwelche gebühren zurück ausbezahlt). Je nachdem, wie lange du nun schon wartest, musst du dich einfach noch ein bisschen gedulden.
    Nach meiner Erfahrung und dem was ich bisher so gehört habe, ist groupon zwar inkompetent und langsam, aber im Gegensatz zu dailydeal halten die sich an deutsches Recht.

  49. Profilbild von admin

    Liebe User,

    ich habe euch weiter oben meine Hilfe angeboten. Dass so viele betroffen sind, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Ich bekomme mittlerweile jeden Tag zwischen 3 und 10 Mails mit dem gleichen Problem. Das ist einfach zu viel und ich komme nicht mehr hinterher. Daher muss ich die Sache erstmal stoppen.

    Außerdem stellt sich Groupon mittlerweile immer quer und man kann fast nichts mehr machen, daher kann ich euch nur empfehlen, keine Gutscheine mehr bei Groupon zu kaufen.

  50. Profilbild von Aduro

    Wer bei diesen Gutscheinkack mitmacht ist selbst schuld. Kontaktiert doch die Anbieter (Restaurants etc.) direkt und fragt ob Ihr die Leistung zu den gleichen Konditionen bekommt auch ohne Groupon etc. Klappt fast immer.

  51. Profilbild von Georg Gierlichs

    Hallo Gutscheinfans,

    Danke für die Durchhalteparolen. Hab mein Geld (€ 189,00) von Groupon zurück erhalten. Allerdings nach mehreren Mails, Brief, 2 Einschreiben mit Anwaltandrohung, aber immerhin.

    Was Aduro schreibt, kann ich nur unterstützen. Selbst die Leistungserbringer bieten von sich aus an, die Leistung zum selben Preis zu erbringen, auch ohne Groupon-Gutschein. Sie müssen ja dann die Provision an Groupon (teilweise bis zu 50 % des ohnehin schon verbilligten Preises) nicht zusätzlich abdrücken.

  52. Profilbild von Peffy

    "Wir vermissen Dich: Dein 20% Rabattgutschein!"
    oh man….

  53. Profilbild von Stefan

    Groupon ist echt das letzte!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin nicht nur ein bisschen verägert, ich bin extrem verärgert!

    Ich werde künftig keine Gutscheine mehr bei Groupon kaufen und auch niemanden in meinen Freundeskreis diesbezüglich eine Empfehlung aussprechen.

    Folgendes hat sich zugetragen:

    Ich habe Anfang August 3 Gutscheine bei Groupon gekauft und einer davon wurde aus irgendwelchen Gründen offenbar nicht aktiviert:
    Bei Beate Uhse Nürnberg wurde der Gutschein an der Kasse nicht akzeptiert.

    Nachdem ich Groupon per Mail kontaktiert habe wurde der Gutschein angeblich freigeschalten.

    Aufgrund diesen Umstand musste ich bereits 15 Minuten hin und her zu meinen Auto laufen, weil ich dort den anderen funktionierenden Gutschein hatte.

    Jetzt im Oktober wollte ich den besagten letzten Gutschein endlich einlösen. Damit ich nicht aus Versehen einen der beiden bereits benützten Gutscheine nochmals erwische
    habe ich mir im Groupon Kundenmenü den verbleibenden unbenützten Gutschein nochmal ausgedruckt.

    Leider steht auf diesen bei "Ihr Anbieter" nur noch folgender Text: "Ihr Anbieter: Beate Uhse Dein Gutschein, einlösbar auf der Webseite
    während auf den von mir im Original zugesandten Gutschein steht: "Ihr Anbieter: Beate Uhse Filiale; einlösbar online, und, in den Filialen"

    Obwohl auf beiden Gutscheinen die gleichen Konditionen stehen welche besagen man kann den Gutschein in den Filialen einlösen wurde mir vom Käufer das einlösen des Gutscheins
    verweigert!

    Der Text unter Konditionen lautet wie folgt: Wertgutschein in Höhe von 50 EUR anrechenbar auf das gesamte Sortiment im Beate Uhse Online-Shop und in den Filialen.

    Mir ist es deshalb unverständlich warum der Verkäufer die Annahme des Gutscheines verweigert hat. Bei der folgenden Diskussion was an der Kondition "und in den Filialen"
    unklar wäre antwortete er mit: Ausgeber des Gutscheines ist Beate Uhse, einlösbar auf der Webseite. Er (der Verkäufer) habe keine Webseite. Punkt. Fertig.

    Ich frage mich was mit einer solch kundenunfreundlichen Verfahrensweise erreicht werden soll. Macht Groupon die Aktion mit Beate Uhse damit potenzielle Kunden verärgert werden?

    Für mich sind hiermit beide Geschäftspartner bei meinen künftigen Einkäufen gestorben.

    Ich bitte um Erstattung des obigen bereits bezahlten Gutscheines!

    edit: Der Beate Uhse Shop hat zurückgerufen und mir angeboten heute den Gutschein einzulösen. Der Herr war auch sehr freundlich am Telefon. Leider habe ich heute keine Zeit. Es ändert nichts an meinen obigen Aussagen. Groupon weigert sich das Guthaben auszubezahlen!

  54. Profilbild von Susi

    So ein Zufall…

    Ich hab auch einen 50,-€ Gutschein bei Groupon für den Beate Uhse Shop erworben und auch mir wurde er bei der Bestellung nicht angerechnet.

    Beate Uhse hat mir zwar bestätigt, dass aufgrund eines "Fehlers" im System der Gutschein nicht erscheine, aber auf meinem Kundenkonto gutgeschrieben sei.
    Abgebucht wurde dann der komplette Rechnungsbetrag ohne Gutschein-Guthaben. Auf Anfrage bei Beate Uhse wurde mir mitgeteilt, dass eine Berichtigung bei der vorliegenden Bestellung nicht möglich wäre, ich könnte ja nochmal etwas bestellen…
    Ist das Masche??? Oder eine neue Art der "Kundenbindung"?

    Groupon habe ich über das Vorgehen informiert, bis heute aber leider keine Rückmeldung erhalten.

  55. Profilbild von A.W.

    Ich habe gerae einen äußerst ärgerlichen Fall:
    Ich hatte bei Groupon die Erbringung einer kosmetischen Dienstleistung gekauft und mit er Anbieterin einen Termin gemacht. Eine Stunde vor dem Termin habe ich eine Absage per SMS bekommen. Seitdem ist die Dame nicht mehr erreichbar.
    Nach einem Telefonat mit Groupon wurde mir eine Gutschrift auf meinem Groupon-Konto angeboten, das ein Jahr gültig wäre.
    Für mich ist das kein zufriedenstellendes Angebot, da ich diese Dienstleistung gezielt gekauft hatte und momentan und auch auf absehbare Zeit keine vergleichbare angeboten wird.
    Müsste mir in so einem Fall nicht der Kaufpreis auf mein Konto erstattet werden?

  56. Profilbild von JC_D

    Hallo A.W.,

    soweit ich weiß kann man das Geld bei Groupon erstattet bekommen, wenn die DL nicht mehr angeboten wird oder der Gutschein verfallen ist (allerdings abzüglich irgendwelcher Gebühren (15% glaube ich)) oder volle Gutschrift auf das Grouponkonto:

    Was ich mich frage:

    Wenn ich einen Gutschein (Restaurant 25€ statt 50€) verfallen lassen und nicht bei Groupon zurückgebe, wer bekommt dann das Geld das ich gezahlt habe?

    Bekommt das Restaurant auch was davon oder steckt Groupon alles ein?

    Wär super wenn mir jemand weiterhelfen könnte, benötige die Info für eine wissenschaftliche Arbeit.

    Danke

  57. Profilbild von Marc

    Du fragst in einem Schnäppchenforum bei normalen Kunden nach wie sowas funktioniert und wie es rechtlich ist. Für eine wissenschaftliche Arbeit?!?!
    Hast du dir ja den richtigen Ort für ausgesucht.
    Da fällt mir nur Otto ein:
    Er war ein Wissenschaftler. Ich möchte wissen wie er es geschafft hat..

  58. Profilbild von JC_D

    Machmal braucht man eben erstmal einen Ansatzpunkt um darauf aufbauend eine Zitierfähigequelle zu finden, es könnte ja sein, dass jemand dazu nähere Informationen dazu hat. Glaub mir, Marc, selbst wenn du mir etwas sagen hättest können, hätte ich dich sich er nicht zitiert sondern nach der Basis der Information gefragt.

    Und übrigens: Schön, dass es in unserer hektischen Welt immer noch so viele Leute gibt die soviel Zeit haben, dass sie solch prima Antworten geben.

  59. Profilbild von Marc

    Also jeder Bericht den ich bisher im TV über Groupon gesehen habe hat es problemlos geschafft Quellen aufzutreiben. Es durfte wohl kein Problem sein mit etwas Recherche im Internet Restaurants zu finden die bei Groupon solche Deals hatten und dann hat man auch genug passende Ansprechpartner die man fragen kann.
    Das wäre der richtige Weg..

  60. Profilbild von JC_D

    Auf diesem Weg bin ich natürlich bereits, ich dachte nur vielleicht hat jemand über derartiges gelesen und kann mich auf eine Quelle hinweisen, die etwas darüber aussagt… – man also nicht immer gleich urteilen…
    Aber mit so einer Art von Antwort kann man natürlich auch etwas anfangen – deshalb trotzdem Danke.
    Ich werde wohl warten bis ich Erfahrungswerte einholen konnten.

  61. Profilbild von admin

    Beide Parteien teilen sich das Geld, wobei meistens nicht 50% zu 50% geteilt wird. Ich hoffe das hilft Dir weiter.

  62. Profilbild von JC_D

    Falls es sonst noch jemanden interessiert:

    habe heute aus erster hand erfahren, dass anbieter kein interesse an nicht eingelösten coupons haben können, weil sie davon nicht profitieren, sondern nur groupon, wenn nach 3 jahren keine rückgabe des gutscheins erfolgt ist

  63. Profilbild von Kai

    Ich habe mittlerweile sehr schlechte Erfahrungen mit Groupon gemacht.
    Letztes Jahr habe ich einen Gutschein erstanden, der nicht wie angegeben eingelöst werden konnte. Groupon hat mir darauf hin den Betrag auf mein Groupon Guthaben "zurückerstattet". Nun habe ich mir von dem Geld zwei neue Gutscheine gekauft.

    Bei dem ersten Handelt es sich um Handschuhe, die bereits im Januar hätten geliefert werden müssen. Dieses ist nicht der Fall. Auf meine erste E-Mail an groupon erhielt ich die Antwort, dass die Frage an den Partner weitergeleitet wurde und ich binnen 10 Tagen von dem Partner höre. Ich habe nicht von dem Partner gehört. E-Mail Nummer zwei und drei (beide nach den 10 tagen) wurden von Groupon nicht einmal Kommentiert.

    Der zweite Gutschein ist für ein Wandtattoo. Als ich den Deal einlösen wollte, stellte sich heraus, dass der Partner mich den Wertgutschein nur einlösen lässt, wenn mein Warenwert höher ist als der Gutscheinwert. Dieses war in den Konditionen zum Deal allerdings nicht angeboten. Ich habe Groupon geschrieben, dass ich entweder das von mir ausgewählte Wandtattoo haben möchte, ich würde z.B. auch per E-Mail bestellen (Groupon gab an, dass technische Barrieren das einlösen des Gutscheins bei geringerem Warenwert verhindern), oder ich das Geld auf mein Bankkonto überwiesen haben möchte (schließlich habe ich nicht vor jemals wieder bei Groupon einen Gurtschein zu kaufen)

  64. Profilbild von Kai

    Vergessen: Groupon schließt die Überweisung auf das Bankkonto aus und bietet mir als einzige Option die Gutschrift als Groupon-Guthaben…

  65. Profilbild von Joe

    Ich habe leider auch ein Problem mit Groupon!
    Mein Guthaben von 40,00 € ist leider am 01.02. verfallen, gibt es eine Möglichkeit das Guthaben wieder zubekommen?

  66. Profilbild von admin

    @Joe: In diesem Fall leider wirklich nicht. Es sei denn, du lagst z.B. ein paar Monate im Krankenhaus oder so und konntest das Guthaben nicht einlösen.

  67. Profilbild von Alex

    Hallo,
    habe ein kleines Problemchen mit Groupon. Ich hatte einen Gutschein (Kosten 69 Euro) und einen Termin mit dem Unternehmen zum Einlösen des Gutscheins vereinbart. Dieser Termin war 2-3 Wochen vor Ablauf des Gutscheins. leider wurde der Termin von Seiten des Unternehmens aus wetterbedingten Gründen abgesagt mit dem Versprechen, dass sie sich mit neuen Terminvorschlägen melden. Dies geschah anfangs leider nicht, sodass ich mich selber noch einmal gemeldet habe (der Gutschein war nun abgelaufen, aber das war kein Problem, da mir das Unternehmen versicherte, dass würde für sie keine Rolle spielen, denn es wa ja "ihr verschulden") Nun ist das Unternehmen inzwischen insolvent oder ähnliches, in jedem Fall können keine Gutscheine mehr eingelöst werden. Nach Kontakt mit Groupon wollen die mir nun das Geld zwar erstatten aber eben nur als Guthaben auf dem Groupon-Konto. Das möchte ich nicht, da es mir nichts bringt und ich nun gezwungen wäre tatsächlich innerhalb von 12 Monaten krampfhaft Gutscheine zu kaufen. Der Gutschein war eine einmalige Sache und demnach will ich dieses Guthaben nicht haben, sondern das Geld auf mein Konto überwiesen bekommen. Habe ich darauf ein recht? Ist das machbar?
    Groupon sieht das scheinbar gar nicht ein, die haben mir schon 2 Mal die selbe Mail geschickt, von wegen das wäre nicht möglich und das sie das Guthaben nun überwiesen haben.

  68. Profilbild von Cloudy

    Wir haben gerade das Problem, dass bei einem Groupon-Gutschein die Leistung nicht mehr erbracht werden kann, weil der Vertragspartner insolvent gegangen ist.

    Wir haben uns an Groupon gewendet, sie wollen das Geld jedoch nicht auszahlen, sondern nur dem Konto gutschreiben.

    Ist das rechtens?

  69. Profilbild von Angela

    Super Tipp, habe mich (nach mehreren Mails bei groupn, weil ich von meiner 3jährigen Gewärleistungsfrist gebrauch machen wollte und mir nur Kundenkontoguthaben, also keine Gelderstattung angeboten worden ist) mal an die Groupon Anbieter in Facebook gewendet. UNd siehe da, es kann so einfach sein: Account löschen lassen und Guthaben als Geldrückerstattung verlangen 🙂

    Ende gut, alles gut

  70. Profilbild von Daniel

    Ist die Rechtsprechung hinsichtlich Einlösbarkeit bei Geschenkgutschein und Preipaid-Guthaben (rabattiertes Geldguthaben) einheitlich? Ich vermute, dass Preipaid nie verfallen kann, richtig?

  71. Profilbild von Funki

    Ich habe auch ein Problem: Ich habe einen Geschenkgutschein für 3-Tage in einem Hotel geschenkt bekommen. Der Gutschein läuft noch bis Ende Oktober. Nun hab ich im Hotel angerufen und wollte buchen, der Hotelier sagte mir jedoch, dass an Wochenenden nichts mehr frei wäre.
    Da das Hotel eher einfach und abgelegen ist, kommt mir das etwas komisch vor. Kann es sein, dass ich besser nicht erwähnt hätte, dass ich ein Groupon-Gutschein einlösen möchte? Klar, wenn Leute schon bezahlt haben, dann ist es natürlich für dne Hotelier besser, die Gäste auf die billigen Wochen-Tage zu schieben. Wehren können sie sich ja nicht. Das ist jedoch nur eine Vermutung. Vielleicht ist das Hotel tatsächlich regulär an den Wochenenden ausgebucht.
    Groupon möchte leider trotz diese Problemes den Gutschein nicht zurück nehmen, aber ich möchte mir auch nicht extra Wochentags Urlaub nehmen.
    Was kann man da machen?

  72. Profilbild von admin

    Kannst Du hier den Link zum ursprünglichen Angebot posten?

  73. Profilbild von Funki

    Den Link finde ich leider nicht mehr. Jedoch ist in dem Gutschein nicht die Rede von einem Erholungswochenden o.ä. Es wird also nicht auf den zu buchenden Zeitraum (Abgesehen von der Gültigkeitsdauer des Gutscheines) eingegangen.

  74. Profilbild von admin

    Schick mal die komplette Überschrift des Gutscheins (sollte in der PDF stehen).

  75. Profilbild von Joachim

    Hallo,

    ich habe zu Weihnachten einen Gutschein über eine Dienstleistung an einen guten Bekannten verschenkt.
    Leider will dieser die Dienstleistung nicht in Anspruch nehmen.
    Kann ich den Gutschein zurück nehmen und beim Verkäufer mein bereits bezahltes Geld zurück fordern?

  76. Profilbild von Verena B

    Hallo,
    ich habe im November 2011 auch einen Gutschein bei DailyDeal.de gekauft, konnte ihn aber nicht mehr einlösen. Es handelte sich dabei um folgendes Angebot: "19,90 statt 100 Euro für Dein Wunsch-Tattoo – Körperkunst bei den Experten von Tattoo Total".

    Ich habe bereits mit DailyDeal Kontakt aufgenommen mit der Bitte mir den Betrag von 19,90 € zurückzuerstatten. Ich erhielt folgende Antwort:

    "Lieber DailyDealer,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Es tut uns leid zu hören, dass Sie Ihren Deal nicht einlösen konnten.
    Zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung des Gutscheins "19,90 statt 100 Euro für Dein Wunsch-Tattoo – Körperkunst bei den Experten von Tattoo Total" am 21.11.2011 war laut unserer AGB eine Rückgabe von abgelaufenen Gutscheinen nicht vorgesehen. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen für diesen Gutschein daher keine Kulanzgutschrift anbieten können.
    Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, sich an mich zu wenden.
    Beste Grüße
    Leo K[.]"

    Daraufhin habe ich auch selbst ein bisschen recherchiert und folgende Nachricht verfasst:

    "Sehr geehrter Herr K[.],
    Ihre Verweigerung der Erstattung von 19,90 € für den benannten Gutschein ist im Sinne des BGB § 812 rechtswidrig, da sich DailyDeal.de somit ungerechtfertigt bereichert. Damit ergibt sich mir gegenüber nach BGB § 307 eine Benachteiligung, da ich den Gutschein nicht in Anspruch genommen habe.
    Ich bitte Sie noch einmal höflichst mir den genannten Betrag zu erstatten oder in anderer Form gutzuschreiben.
    Vielen Dank und freundliche Grüße
    Verena B[.]"

    Zwei Tage später erreichte mich folgende Antwort:

    "Guten Tag Frau B[.],
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Deals auf unserer Webseite nicht um Geschenkgutscheine handelt, die eine festgeschriebene Mindestgültigkeit haben müssten. Vielmehr bieten Unternehmen rabattierte Leistungen an, die als Rabattaktion nur für einen zeitlich begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen. Der jeweilige Anbieter legt vorher selbst fest, welche Gültigkeitsdauer gelten soll.
    Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, sich an mich zu wenden.
    Beste Grüße
    Leo K[.]"

    Nachdem ich erneut gegoogelt habe, bin ich nun auf dieser Seite gelandet…

    Meine Frage nun:
    Gibt es noch etwas, das ich tun kann?
    Oder liegt DailyDeal im Recht und ich habe meine Geld zum Fenster rausgeworfen?
    🙁

    Viele Grüße
    Verena

  77. Profilbild von admin

    Bis wann hättest Du den Gutschein einlösen können, wann steht drauf?

  78. Profilbild von Marc

    Beitrag zu früh abgesendet.
    Es ist so wie es in den AGBs drinsteht. Wenn du die die AGBs nicht vor dem Kauf durchliest mach nicht andere dafür verantwortlich. Du hast einen Rabattgutschein gekauft und wenn du ihn nicht einlöst ist das dein Ding..

  79. Profilbild von admin

    @Marc: Das ist leider alles sehr schwammig formuliert. Es ist nicht so. Früher hat man immer sein Geld zurückbekommen. Mittlerweile nur noch mit Druck oder zum Teil leider gar nicht mehr.

  80. Profilbild von Verena B

    Der Gutschein war bis zum 31.05.2012 gültig.

  81. Profilbild von Silb

    Hi, ich habe einen RESTAURANT – Gutschein der am 18.10.13 gekauft wurde und mitte April 2014 abläuft. Jetzt hat es mich interessiert ob das überhaupt gültig ist. Das ist ja noch nichtmal 1 Jahr. In der Beschreibung steht, dass das Essen durch deb Gutschein 64% günstiger wäre.

    Mfg

  82. Profilbild von Andreas

    Ich habe aktuell einen Fall mit Groupon.
    Ich hatte über Jahre hinweg viele Gutscheine gekauft und hat auch oft gut geklappt. Leider waren 2012/2013 auch einige seltsame Verkäufer dabei, somit konnte ich die Gutscheine nicht einlösen. Diese wurde dann auf mein Verlangen bei Groupon als Guthaben gutgeschrieben. Angeblich besitzt dieses Guthaben nur 1 Jahr Gültigkeit. Da einfach nichts interessantes bei Groupon verfügbar war, habe ich bis jetzt noch nichts gekauft. Teilweise sind Guthaben durch Groupon schon auf abgelaufen gesetzt worden. (nach 1 Jahr)
    Wer hat gesetztliche Informationen hierzu, ob dies rechtens ist ? Denn der Gutschein wurde ja nicht verwendet, für mein bezahltes Geld habe ich keine Gegenleistung erhalten, zurückgebucht wurde anschließend der gezahlte Betrag in Form von Guthaben, welches nun nach 1 Jahr nicht mehr gültig sein soll. Soweit mir bekannt darf das Guthaben nicht verfallen, da ich hierfür ja keine Gegenleistung erhalten habe. Groupon ist bis jetzt auch noch nicht insolvent. Wer kann mich aufklären ?

  83. Profilbild von Wessler

    Hab dazu folgendes gefunden:

    Hallo
    hatte bei Groupon noch Guthaben aus stornierten Aktionen, und diese wurden jetzt von Groupon automatisch nach 12 Monaten inaktiv.
    Nachdem ich denen eine böse Mail mit Androhung des Rechtsweg angedroht habe, wurden diese wieder aktiviert.
    Für den einen oder anderen vielleicht interesant.

    Sehr geehrter Herr xxx
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Das Guthaben steht Ihnen rechtlich 3 Jahre zu.
    Aufgrund der Systeme ist es jedoch nur möglich das Guthaben jeweils um 1 Jahr zu aktivieren, anschließend bitten wir unsere Kunden sich zu melden, dann werden wir dies selbstverständlich verlängern.
    Somit haben wir auch in Ihrem Fall die Gutschrift in Höhe von 156,39 € mit sofortiger Wirkung reaktiviert.
    Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß mit den besten Deals Ihrer Stadt!
    Freundliche Grüße aus Berlin
    Martin Simbeni
    Bei weiteren Fragen bitten wir Sie, direkt auf diese Mail zu antworten.
    Der Groupon Kundenservice ist Mo-Sa von 9-18 Uhr auch telefonisch erreichbar, unter 01806 – 000 133 (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf).
    Groupon.de ist ein Angebot der Groupon GmbH

  84. Profilbild von Andreas

    Danke, das hatte ich auch bereits gelesen. Bin ja auch schon in Kontakt mit Groupon, aber die rechnen sich das alles schön, da blickt keiner durch.
    Hilfreich wäre wirklich ein Gerichtsurteil etc.
    Ist es wirklich so, das das Guthaben rechtlich 3 Jahre Gültigkeit besitzt ? Wenn dem so ist, muss sich Groupon daran halten.
    Vielleicht rufe ich aber auch mal an, den per mail scheinen die nicht wirklich fähig zu sein.

  85. Profilbild von Livi

    Hallo,

    ich habe leider auch ein Problem mit einem Groupon-Gutschein:

    Anfang Mai habe ich einen Massage-Gutschein von Groupon zum Geburtstag bekommen. Mein Freund hatte den Gutschein schon eine Weile vorher gekauft, sodass die 14 Tage Rückgabefrist zu meinem Geb. bereits abgelaufen waren. Er hatte für mich auch schon telefonisch einen Termin vereinbart, der 1 Woche nach meinem Geb. lag (allerdings hat er sehr lange gebraucht, um überhaupt mal jemanden ans Telefon zu bekommen für eine Terminvergabe).
    Als ich dann zu dem angegebenen Termin dort war, tat die Frau ganz überrascht und meinte, in ihrem Terminbuch würde nichts stehen und es hätte auch niemand bei ihr angerufen. Sie hat dann mit mir einen neuen Termin vereinbart, wiederum 2 Wochen später.
    Nun habe ich von ihr einen Anruf bekommen: Der Termin wäre morgen um 18 Uhr. Sie meinte, den Termin um 19 (!) Uhr (sie ließ sich auch nicht von der Zeit abbringen) könnte sie nicht einhalten, weil sie davor schon zu viele Patienten einbestellt hat, hat mir dann halbherzig ein paar Termine Ende Juni genannt (der Gutschein läuft am 26.6. ab), zu denen ich aber leider keine Zeit habe.. Da wurde sie dann irgendwann unfreundlich und meinte, dann soll ich halt da um 19 Uhr kommen, wenn sie dann da keine Kraft mehr hat ist das halt mein Pech.

    Nun meine Frage… Welches Vorgehen ist denn hier sinnvoll? Meine Sorge ist nun natürlich, dass ich bestenfalls eine halbherzige Massage bekomme und schlimmstenfalls wieder einmal für umsonst bis zu ihr fahre (ist auch nicht gerade ein Katzensprung) und sie den Termin fleißig weiter verzögert bis der Gutschein verfällt.
    Kann ich (bzw. mein Freund, der ja der Käufer ist) jetzt schon bei Groupon anfragen, ob wir den Gutschein erstattet bekommen – auch wenn er noch nicht verfallen, die Rückgabefrist aber schon abgelaufen ist? Oder soll ich zumindest versuchen, ihn doch noch einzulösen? (Obwohl ich nicht sicher bin, ob ich wirklich von jemandem massiert werden möchte, der am Telefon derart unfreundlich war und schon angedroht hat, dass das nicht so toll wird.)

    Leider alles sehr ärgerlich. 🙁

  86. Profilbild von analyser

    Ähnliches Problem mit daily deal Hotelgutschein der noch gültig ist bis November 2014: 150€ futsch??
    Von dailydeal werde ich nur auf die AGBs von 2011 (Jahr des Kaufs) verwiesen! Danach ist eine Rückgabe überhaupt nicht möglich. Ist die Aussage dass es sich hierbei um vergünstigte Dientleistungen handelt und nicht um rückgabefähigen Gutschein gerechtfertigt??

  87. Profilbild von bonmot

    Hallo,
    bezüglich groupon kann ich, da ich auch einmal als Leistungserbringer (Gutscheingeber) war, Folgendes sagen:
    1. von dem erlösten Gutschein bekommt der Anbieter (Geschäft, Restaurant etc.) abzüglich Provision (ich glaube 50%) an groupon den Kaufpreis ausbezahlt.
    2. von dem nicht erlösten Gutschein muss der Kunde (Anbieter) laut groupon 3 Jahre warten, bis die gesetzliche Frist abgelaufen ist und wenn der Kaufkunde (Gutscheininhaber) den Kaufpreis nicht zurückfordert, dann gehöre ihm auch der Kaufpreis abzüglich Provision an groupon

Hinterlasse eine Antwort

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)